Heidelberg Kreisliga
Saison 2015/16, 5. Spieltag

Vorbericht zum 5. Spieltag

Samstag 12.9.2015, 17:30 Uhr
ASC Neuenheim - FT Kirchheim 4:1 (2:1)

Aufstellung des ASC Neuenheim
  1. Sven Goos
  2. Hasan Karakus
  3. Sebastian Kraft
  4. Daniel Janesch
  5. Caner Tilki
  6. Theo Jaspert (75. Mark Servatius)
  7. Sebastian Prior (87. Florian Wörner)
  8. Boris Gatzky (90. Tim Friesendorf)
  9. Patrick Schleich
  10. Maximilian Kuberczyk
  11. Michael Rebmann
  12. Tim Friesendorf
  13. Simon Eckert
  14. Florian Wörner
  15. David Wehner
  16. Mark Servatius
  17. Dominic Treiber (ETW)
Tore
  • 1:0 4.Min Sebastian Kraft, nach Freistoss von Boris Gatzky
  • 1:1 13.Min Eigentor
  • 2:1 24.Min Caner Tilki, Vorarbeit von Daniel Janesch
  • 3:1 50.Min Boris Gatzky, Freistoss
  • 4:1 79.Min Caner Tilki, nach Ecke von Boris Gatzky

1 Karten für Neuenheim

  • 81.Min Gelb für Hasan Karakus

Wie ein Befreiungsakt: ASC siegt deutlich im Klasse-Derby und entlässt starke Freie Turner mit erster Niederlage zum Kirchheimer Stadtfest!

Die Freien Turner konnten den "Richter-Beschluss" ihres gleichnamigen Abteilungsleiters nicht vollstrecken und verloren nach ihrem "Raketenstart" mit drei Siegen in drei Spielen so deutlich beim ASC Neuenheim, wie sie es laut RNZ-Vorbericht selbst gerne getan hätten. Die Mannschaft von Trainer Alex Stiehl verregnete dem selbstbewussten Emporkömmling das Kirchheimer Straßenfest mit dem ersten Heimsieg. Schon den ersten Boxenstopp im FT-Strafraum nutzte Neuenheim zur frühen Führung. Nahe der rechten Strafraumkant bremst ein Gästeverteidiger ASC-Ferraristi Sebastian Prior unsanft aus. De chilischarfen Freistoß von Kapitän Boris Gatzky katapultiert der tatendurstige Außenbahner Sebastian Kraft aus dem Gedränge heraus ins FTK-Tor (4. Min.)

10. Minute: Michael Rebmann, der mit Theo Jaspert ein variables, druckvolles Angriffsduo bildet, stellt FT-Keeper Fabian Bessler mit seinem Abschluss auf eine knackige Bewährungsprobe. Doch dann besorgt der ASC in Eigenregie den Ausgleich für den keineswegs defensiven, vielmehr stets aggressiv und intensiv dagegen haltenden Aufsteiger. Torjäger Sascha Barth tankt sich durch und flankt vor das ASC-Tor. Der von Trainer Alex Stiehl in die Innenverteidigung beorderte Caner Tilki lässt seinem Torwart Sven Goos mit seinem verunglückten Klärungsversuch keine Haltbarkeitschance. Ein spektakuläres Tor leider ins falsche.

Es ist ein Markenzeichen der Klasse und Leadermentalität des Neuenheimer Raumstrategen, dass er seinen Fußstellungsfehler umgehend korrigiert. 24. Minute: Eine Knievorlage seines defensiv wie offensiv überzeugenden Innenminister-Kollegen Daniel Janesch staubt Caner Tilki zum erneuten ASC-Vorsprung ab. Die Freie Turner wollen sich ihren abendlichen Stadtfestbesuch allerdings nicht vermiesen lassen und haben ihrerseits wenn auch seltene Möglichkeiten. So in der 28. Minute, als ein FT-Spieler nach einem Freistoß zum Flugkopfball ansetzt, aber mangels Haarspitzen nur knapp vorbei segelt. Die im klassischen 4-4-2-System ebenso flexible wie handlungsschnellen Anatome haben noch die einladende Chance, mit einer beruhigenden 3:1-Führung in die Pause zu gehen. Der für viel Wirbel sorgende Theo Jaspert, Rebmanns schneller Sturmpartner, steuert allein auf FT-Keeper Fabian Bessler zu, der geschickt den Winkel verkürzt und großartig pariert (40.).

Ein Tor hinten, zwei Tore vorne: Tilki killt sie die Freien Turner!

Kaum hat der bisweilen zerstreut wirkende, aber nahezu fehlerlose Schiedsrichter Ronald Höck (Reichartshausen) die hochklassige Kreisliga-Partie wieder angepfiffen, legte der sofort erneut das Pressing aufnehmende Gastgeber nach. Und wie! Möge der südafrikanische Sensationsfund namens "Homo Naledi" nur ein Gehirn von der Größe einer Orange besessen haben: Neuenheims überragender Kapitän Boris Gatzky verfügt nicht nur über ein deutlich größeres Denkorgan, sondern auch über ein kapillarreiches Sinnesorgan im Fußgelenk. Sein Freistoß über die FT-Mauer hinweg in den linken Winkel: Eine Delikatesse (50. Min.), wie auch der beigefügte Videoclip von Vincent Schneider belegt.


vlnr: Mathias Riedesel, Stefan Holter, Jung-Ehemann Patrick Helten und Kameramann Vincent Schneider
(Foto: Joseph Weosbrod)

Es spricht für das Potenzial, die Leidenschaft und Willenskraft der Mannschaft von Trainer Martin Dufke, im vorigen Jahrhundert auch für den ASC am Ball, dass sie auf den Zweitore-Rückstand mit einem Lattenkracher (51.) und einem Pfostenknaller (52.) postwendend eindrucksvoll zurückschlägt. Der ASC hat nun mit seinen schnellen Spitzen dankbare Konterchancen. Nach einer Oktoberfest-Maßflanke von Sebastian "Costa" Prior jagt der eingewechselte Mark Servatius den Ball nur knapp über die FT-Beziehungskiste (75.). Die endgültige Entscheidung fünf Minuten danach: Einen über die FT-Abwehr gezogenen Eckball von Boris Gatzky kann der FT-Torwart nicht festhalten. Caner Tilki ist am langen Pfosten zur Stelle und schießt geistesgegenwärtig ein. Auch dieses Tor hat Vincent Schneider mit seinem iPhone eingefangen ( Videoclip ).

Ein Tilki-Hattrick, für den es keinen passenden Namen, aber ein dickes Kompliment gibt! Michael Rebmann (84./88.) hätte das halbe Dutzend voll machen können. Aber auch der glyzeringefährliche FT-Goalgetter Sascha Barth hatte noch einen Treffer auf dem Fuß. Doch Kirchheims wuchtiger Kojak fand im Duell mit ASC-Torwart Sven Goos seinen jungen, aber schon erstaunlich abgeklärten Zen-Meister (85.) Die Freien Turner hatten trotz der ersten Saisonniederlage allen Grund zum Straßenfest-Feiern. Doch auch die Spieler des ASC Neuenheim ließen es sich bei kühlem Bier und heißen Würsten in der Kabine gut gehen und stießen dabei auf die verletzten Geburtstags-Routiniers Vincenzo Terrazzino und Juan Pablo Valdez an. Herzlichen Glückwunsch auch an Timogol Mifka, der am selben Tag Hochzeit feierte und an Claudia und Werner Rupp, die im schönen Sevilla am Montag ihre Silberhochzeit zelebrieren.

Joseph Weisbrod

alle Bilder und Videoclips

Spieltag und Tabelle