Heidelberg Kreisliga
Saison 2014/15, 10. Spieltag

Vorbericht zum 10. Spieltag in der Rhein-Neckar-Zeitung

Sonntag 12.10.2014, 15:00 Uhr
ASC Neuenheim - SpVgg Baiertal 1:1 (1:0)

Aufstellung des ASC Neuenheim
  1. Burak Polat
  2. Tim Friesendorf
  3. Vincenzo Terrazzino
  4. Florian Wörner
  5. Patrick Helten
  6. Florian Kohlmann (81. Paul Grafe)
  7. Juan Pablo Valdez
  8. Boris Gatzky
  9. Emanuel Smarsly (64. Daniel Toma)
  10. Serdar Özbek
  11. Vincent Gottmann
  12. Marcel Schmidt
  13. Daniel Toma
  14. Paul Grafe
  15. Christo Paulo
  16. Julian Hühn
  17. Felix Frank (ETW)
Tore
  • 1:0 31.Min Florian Wörner, nach Rückpass von Florian Kohlmann
  • 1:1 84.Min Christian Klein

2 Karten für Neuenheim

  • 66.Min Gelb für Daniel Toma
  • 80.Min Gelb für Tim Friesendorf

Neue Trikots, erstes Unentschieden: ASC versäumt Heimsieg gegen Baiertal!

Dieses erste Unentschieden der Saison hätte der ASC sich gerne erspart. Doch es passte zum Spielverlauf: Weil Neuenheim eben weitgehend unentschieden, also zu unentschlossen agierte, reichte es trotz einer dank konzentrierter Defensivarbeit bis in die Schlussphase anhaltenden 1:0-Führung nicht zum Sieg. Und so glückte die Einweihungspartie für die neuen eleganten Nike-Trikots nur teilweise. Siegfried Schäfer (rechts auf dem Foto von Werner Rehm), Geschäftsführer des langjährigen ASC-Hauptsponsors Linse Stuckateurbetrieb, hatte das neue chice Textil vor dem Spiel an Kapitän Boris Gatzky und Vize Vincenzo Terrazzino überreicht.

Nach dem gelungenen Schuss des beigefügten Mannschaftsfotos sah der ehemalige Torjäger lange keinen gefährlichen Schuss auf dem Kunstrasenfeld des Fußballcampus Heidelberg. Eine spröde Viertelstunde lang beschnupperten sich die beiden Mannschaften, ehe der Gastgeber die Initiative ergriff und die ersten nennenswerten Angriffe startete. Doch die kernigen Distanzschüsse von Florian Kohlmann zischten knapp über das Gästetor (20./22.). Dazwischen scheiterte ASC-Torjöäger Serdar Özbek am aufmerksamen SpVgg-Keeper Sascha Linder (21.).

Danach hatten wieder meistens die gut organisierten Defensivabteilungen das Kommando. Nach einer halben Stunde die strategisch gekonnt vorbereitete Neuenheimer Führung. Der Neuenheimer Spielführer Boris Gatzky schickte seinen linken Außenverteidiger mit einem fein modellierten Steilpass auf die schnelle Reise. "Mister Power" Patrick Helten krönte seinen dynamischen Flügellauf mit einer scharfen Flanke in den Strafraum. Florian Kohlmann legte perfekt für seinen heran gepreschten Namensvetter auf. Florian Wörner fand die Lücke zwischen den Körpern und vollstreckte halbhoch und ganz stark zum 1:0 (31.).

Sechs Minuten vor dem Abpfiff des ausgezeichneten Schiedsrichters Mario Gleichauf der Ausgleich

Es dauerte eine weitere halbe Stunde, in der so mancher Zuschauer ein Gähnen nicht unterdrücken konnte, bis zur nächsten Neuenheimer Torchance. Erneut war es ASC-Kienle Florian Wörner, der nach einem Eckball von Kapitän Boris Gatzky nur knapp über die Baiertaler Sonntagslatte köpfte (60.). Da Neuenheim zu wenig Kreativität und Offensivdruck entwickelte, kam der bis dahin eher harmlose Gast immer besser in die zähflüssige Partie. Das kompakte SpVgg-Schlitzohr Milan Groß versuchte den selten geprüften ASC-Towart mit einer raffinierten 20-Meter- Bogenlampe zu überlisten. Doch Burak Polak konnte das tückische Geschoss famos über den Querbalken lenken (63.).

Kurz vor dem Abpfiff des hervorragenden Schiedsrichters Mario Gleichauf, der seinem Namen entsprechend wie sein minderjähriges Assistenzduo immer auf Ballhöhe war, fiel aus nicht mehr so heiterem Himmel der letztlich verdiente Ausgleich für Baiertal: Nach einem Freistoß war der am Fünfmeterraum völlig allein stehende SpVgg-Stürmer Christian Klein auch im Hochformat kein Riese - per Kopfball zum 1:1-Endstand erfolgreich (84.). Da die Konkurrenten im oberen Bereich alle ihre Spiele gewannen, fällt der ASC Neuenheim mit nunmehr 19 Punkten auf den fünften Tabellenplatz zurück.

Joseph Weisbrod

weitere Bilder

Spieltag und Tabelle