Heidelberg Kreisklasse C-Ost
Saison 2014/15, 20. Spieltag

Vorbericht zum 20. Spieltag in der Rhein-Neckar-Zeitung

Sonntag 7.12.2014, 15:00 Uhr
ASC Neuenheim II - FC Blau-Weiß Neckargemünd 4:1 (2:1)

Aufstellung des ASC Neuenheim II
  1. Marius Januszewski
  2. Max Seibicke
  3. Christian-Marcel Schmied
  4. Luca Rieser
  5. Simon Kasprzyck
  6. Daniel Hinninger
  7. Miguel Bernal
  8. Theo Jaspert
  9. Mathias Riedesel
  10. Stefan Holter
  11. Timo Mifka
  12. David Marx
  13. Lukas Bieringer
  14. Yannick Gantert
  15. Johannes Schmidt
  16. Jacob Insua (ETW)
Tore
  • 0:1 3.Min Levent Gönül
  • 1:1 27.Min Daniel Hinninger
  • 2:1 31.Min Timo Mifka
  • 3:1 85.Min Mathias Riedesel, Pass von Theo Jaspert
  • 4:1 90.Min Stefan Holter, nach Querpass von Timo Mifka

Vier Tore für den Wintermeister zum Jahresabschluss

Der Herbstmeister geht auch als Wintermeister in die bis zum 1. März 2015 dauernde Wettbewerbspause: Mit dem 15. Sieg im 19. Saisonspiel festigt die Zweite des ASC Neuenheim ihren ersten Platz in der Heidelberger Kreisklasse C Ost. Dabei machten die hochmotivierten Blauweißen um ihren legendären "Bomber" Gerd Müller dem Gastgeber das Gewinnen nach der adventlichen Maxime "Macht hoch das Tor, das Tor macht weit" erst in der Schlussphase leicht.


Theo Jaspert, Neuzugang aus Bochum
(Foto: Joseph Weisbrod)

Im ersten Rückrundenspiel und der letzten Campuspartie des Jahres 2014 überraschte der Gast bereits in der 3. Minute nach einem von ASC-Torwart Marius Januszewski nur abgeklatschten Ball mit der von seinem Zehner Levent Gönül vehement vollstreckten Führung. Nach und nach schaltete der ASC vom vorweihnachtlichen Besinnlichkeits- in den realen Offensivmodus. Theo Jaspert, der 19jährige Neuzugang aus Bochum, hatte in seinem ersten Pflichtspiel den Ausgleich vor dem Fuß, stand aber zu nahe vor FC-Torwart Marco Dadi (12.).

Doppelschlag bringt die Wende, aber nicht die Entscheidung!

Dann der verdiente Ausgleich. Mittelfeldaktionist Daniel Hinninger zog aus dem Nichts mit der Pieke ab und traf ebenso fies wie unhaltbar haarscharf ins rechte Toreck (27.). Den Neuenheimer Doppelschlag vollendete vier Minuten später Spielertrainer Timo Mifka mit einer Fernrakete aus fast 20 Metern (31.). Timogols 18. Saisontor: Ein ballistischer Genuss mit vier Michelin-Sternen! Für weitere Torgefahr im FC BW-Strafraum sorgte vor allem ASC-Headhunter Stefan Holter mit seinen drei mehr oder weniger präzisen Kopfbällen.

Auch nach dem Wiederanpfiff des in sich und seinen altersweisen Entscheidungen ruhenden Schiedsrichters Karl-Heinz Knopf (St. Leon-Rot) konnte der Spitzenreiter den erstaunlich selbstbewussten und wehrhaften Tabellensiebzehnten trotz der reiferen Spielanlage und technischen Vorteile nicht konstant unter Druck setzen. Immer wieder sabotierten unkonzentrierte Ballverluste, eigenwillige Dribblings und leichtsinnige Fehlpäsase ein schnelles, direktes, zielorientiertes Umschaltspiel.

Und in der Strafraumbox verschenkten die freigebigen Neuenheimer Nikoläuse auch die dicksten Dinger verschenkt. Auf der anderen Seite musste der von seiner Auftaktklatsche abgesehene erneut imposante ASC-Keeper Marius Januszewski mehrfach seine ganze Eins-zu-Eins-Klasse in die Waagschale bzw. in die feindliche Schussbahn werfen, um den keineswegs unverdienten Ausgleich für die unermüdlichen Blauweißen aus dem idyllischen Neckartal zu verhindern.

Eindrucksvolle Saison-Performance des Wintermeisters

Erst in den letzten Minuten schoss der Tabellenführer das standesgemäße Ergebnis heraus. Nach feinaugiger Vorarbeit des ballgewandten Bochumers Theo Jaspert vollstreckte ASC-Kapitän Mathias Riedesel ohne faule Kompromisse hart, aber herzlich zum 3:1 (85.). Kurz vor dem Abpfiff schlenzte C-Klasse-Toptorjäger Stefan Holter mit seinem 22. Saisontreffer die Kugel trocken wie ein Martini am machtlosen FC-Torhüter Marco Dadi vorbei ins Netz (90.).

Damit überwintert der ASC Neuenheim II mit der beachtlichen Performance von 48 Punkten, 15 Siegen, drei Unentschieden, einer Niederlage und 77:17 Toren (Differenz: plus 60!) als Tabellenführer vor dem vorerst einzigen unerbittlichen Verfolger VfB Schönau (46 Punkte). Bereits der Tabellendritte TSV Handschuhsheim (42) hat schon vier Punkte Rückstand auf den Aufstiegsrelegationsplatz.

Ein Großteil der Kreisliga-Mannschaft des ASC Neuenheim hat beim erfolgreichen Jahresabschluss der "Zweiten" zugeschaut. Die "Erste" startet am 8. März 2015 beim Tabellenneunten FC Rot in die spannende Restsaison. Der sorgfältig planende Trainer Alexander Stiehl hat bereits den Vorbereitungsplan erstellt - siehe ASC- Homepage.

Joseph Weisbrod

Spieltag und Tabelle