Heidelberg Kreisliga
Saison 2013/14, 1. Spieltag

Vorbericht zum 1. Spieltag in der Rhein-Neckar-Zeitung

Sonntag 25.8.2013, 15:00 Uhr
ASC Neuenheim - FC Schatthausen 0:0

Aufstellung des ASC Neuenheim
  1. Bastian Orth
  2. Nils Hauck
  3. Lukas Bachert
  4. Arthur Herdt
  5. Vincenzo Terrazzino
  6. Juan Pablo Valdez
  7. Yves Hillger (69. Vadim Bäumler)
  8. Michael Ziegler
  9. Timo Mifka (82. Stefan Holter)
  10. Serdar Özbek
  11. Boris Gatzky
  12. Stefan Holter
  13. Vincent Schneider
  14. Atilla Ercan
  15. Vadim Bäumler
  16. Patrick Helten
  17. Burak Polat (ETW)
Tore

  Fehlanzeige

1 Karten für Neuenheim

  • 39.Min Gelb für Yves Hillger
Besondere Vorkommnisse

71.Min Schatthausen verschiesst Foulelfmeter

Trotz des torlosen Remis: Guter Fußball und viel Licht gegen Schatthausen beim Saisonstart!

Keine Tore, aber alles andere als eine fußballerische Nulldiät erlebten die Zuschauer am Harbigweg beim Start in die Kreisliga-Saison 2013/14. Der hoch gehandelte Gast trat von Beginn an selbstbewusst und wohlorganisiert auf. Doch der ASC hatte nach Schatthausens dominanter Anfangsviertelstunde mehr Ballbesitz, zog aus der Viererkette über die zentrale Achse mit dem ballsicheren Innengespann Vincenzo Terrazzino und Arthur Herdt sowie dem mit allen Wassern der Balleroberung und -verteilung gewaschenen Mittelfeldtandem Juan Pablo Valdez und Michael Ziegler sein durchdachtes Aufbauspiel auf und kam folgerichtig auch zu vielversprechenden Torchancen.

16. Minute: Nach einer Kopfballverlängeurng von ASC-Stürmer Timo Mifka verzieht Boris Gatzky aus linker Strafraumposition nur knapp. 25. Minute: FC-Keeper Benjamin Bähr rettet bärenstark gegen den einschusswilligen Timo Mifka. Vor allem über die dynamisch besetzte rechte Außenbahn mit den Dampfmachern Niels Hauck und Yves Hilger droht den Gästen immer wieder höchste Flankengefahr. Und kurz vor der Pause schlenzt der umtriebige Lukas Bachert den Ball über den rechten FC-Torwinkel (42.). Aber auch das Team von FC-Trainer Thorsten Damm, letzte Runde noch als Co-Trainer beim Zweitligisten SV Sandhausen im professionellen Einsatz, zeigt abgeklärten Fußball wenn auch schlicht garniert mit vielen langen Bällen vor allem auf den schnellen Offensivmann Christoph Pieruschka.

Nach dem Wiederanpfiff des ausgezeichneten, Ruhe und Souveränität ausstrahlenden Schiedsrichters Thomas Roth (Stettfeld) hat erneut der mit dem Feintuning noch ein wenig hadernde Boris Gatzky den Neuenheimer Führungstreffer auf dem filigranen Fuß (55.). Kurz darauf stoppt sich ASC-Torjäger Serdar Özbek die Kugel appetitlich zurecht, zirkelt aber zu genau über das FC-Dreieck (58). Doch auch ASC-Torwart Bastian Orth wird, wenn auch selten, ernsthaft geprüft. Einen kernigen Schuss von Kevin Schlawijinskij kann er glänzend entschärfen (61.).

Dann fast der Rückstand für die Mannschaft von Trainer Matthias Hohmann. Einmal mehr übersieht der Linienrichter eine meterweite Abseitsposition. Schatthauens hochkarätiger Neuzugang Christoph Pieruschka, letzte Saison noch für den Verbandsligisten SG Kirchheim erfolgreich auf Torejagd, kann aus vollem Lauf flanken. Im Strafraum geht ein Stürmerkollege im Zweikampf zu Boden. Doch Kevin Maiers Foulelfmeter kracht an die Unterkante der Querlatte und von dort ins Feld zurück (71.).

Die letzte klare Entscheidungsmöglichkeit in einer ausgeglichenen Begegnung auf beachtlichem Niveau mit technischen Vorteilen für den ASC Neuenheim vergibt mit viel Abschlusspech Timo Mifka, der einen gegnerischen Fehlpass mit untrüglichem Instinkt erläuft und den langen Pfosten nur um Zentimeter verfehlt.

Letztlich können beide Vereine mit der Leistung und dem Ergebnis, das auch 2:2 hätte lauten können, durchaus zufrieden sein. Am nächsten Sonntag reist der ASC zum Lokalderby beim TSV Pfaffengrund, der sich nach seinem überraschend deutlichen 6:0-Auswärtserfolg bei der SpVgg Neckargemünd am ersten Spieltag an die Tabellenspitze der Kreisliga Heidelberg gesetzt hat.

Joseph Weisbrod

Spieltag und Tabelle