Heidelberg Kreisliga
Saison 2015/16, 1. Spieltag

Vorbericht zum 1. Spieltag

Sonntag 23.8.2015, 18:00 Uhr
ASC Neuenheim - FV Nußloch 2:2 (0:0)

Aufstellung des ASC Neuenheim
  1. Dominic Treiber
  2. Tim Friesendorf
  3. Vincenzo Terrazzino
  4. Daniel Janesch
  5. Caner Tilki
  6. Paul Grafe
  7. Juan Pablo Valdez
  8. Boris Gatzky
  9. Patrick Schleich (81. Florian Wörner)
  10. Maximilian Kuberczyk (86. Hasan Karakus)
  11. Michael Rebmann
  12. Florian Wörner
  13. Hasan Karakus
  14. Stefan Knoop
  15. Simon Eckert
  16. Theo Jaspert
  17. Sven Goos (ETW)
Tore
  • 0:1 62.Min Joshua Baumgart
  • 1:1 70.Min Boris Gatzky, Foulelfmeter an Daniel Janesch
  • 2:1 73.Min Maximilian Kuberczyk
  • 2:2 75.Min Volkan Cetinkaya

2 Karten für Neuenheim

  • 55.Min Gelb für Daniel Janesch
  • 89.Min Gelb für Caner Tilki

ASC-Kreisligateam dreht Partie gegen Nußloch und startet unentschieden in die neue Saison!

Bei der Schweigeminute für den verstorbenen einstigen DFB-Präsidenten Gerhard Mayer-Vorfelder weinte sogar der Himmel. Danach begann im Abendduell zweier Kreispokal-Viertelfinalisten das lange Schweigen der Hämmer. Bis zum Pausenpfiff hatten die Torhüter Dominic Treiber (ASC) und Timo Jung (FV) keinen einzigen halbwegs gefährlichen Schuss zu halten. Mit viel Vernunft und wenig Fantasie belauerten sich die Mannschaften in der ersten Hälfte ihrer Saisonpremiere. Bei den Zuschauern hatten die Gäste aus Nußloch zwar quantitativ die Schirm-Herrschaft. Doch auf dem heftig berieselten Kunstrasen schirmten die straff organisierten Defensivformationen die zaghaften Aufbau- und Angriffsversuche ab.

Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff des exzellenten Schiedsrichters Sebastian Reichert aus Waibstadt verwandelte sich der der freudlose Controller-Fußball in einen mitreißenden Schlagabtausch. 46. Minute: ASC-Angreifer Patrick Schleich, einer von vier Neuzugängen in der Startelf, vernascht im Strafraum einen Verteidiger und zieht ab. Sein Prachtschuss explodiert an der Nußlocher Querlatte. Kurz danach Feueralarm auf der Gegenseite. Nußlochs wirbelstürmiger Unruhestifter Joshua Baumgart schießt ebenfalls aus der Hüfte. ASC-Torwart Dominic Treiber, dessen Team- und Berufskollege Sven Goos sich den Finger ausgekugelt hat (gute Besserung!), reißt blitzschnell die Handschuhe hoch und lenkt das Geschoss über den Balken (48.).

Spät, aber nicht zu spät wurde es doch noch eine richtig gute Kreisliga-Partie. 61. Minute: ASC-Kapitän Vincenzo Terrazzino scheitert mit seinem abgefälschten Pirlo-Freistoß denkbar knapp am Innenpfosten. Nußloch kontert wie aus dem Lehrbuch. Marco Neff verschafft sich mit einem Tunnelkick freie Bahn, umdribbelt den in der Not nach außen gepreschten ASC-Verteidiger Daniel Janesch und flankt mit Augenmaß in die Strafraumzentrale. Der völlig auf sich allein gestellte Joshua Baumgart bedankt sich für die gegnerische Vernachlässigung und vollstreckt unhaltbar zur glücklichen, wenn auch nicht unverdienten 0:1-Gästeführung (62.).

Innerhalb von vier Minuten Rückstand gedreht - aber noch einen Freistoßtreffer kassiert!

Doch das nun fokussiert, strukturiert und entschlossen auftretende Team von Trainer Alex Stiehl lässt sich von dem Rückstand nicht beeindrucken und drehte den Rückstand mit einem Doppelschlag. Nach einem Foul des ansonsten herausragenden Zweikämpfers und FV-Kapitäns Johann Sitnikow an Daniel Janesch verwandelt ASC-Regisseur Boris Gatzky den fälligen Strafstoß ohne Wimpernzucken mit anatomischer Präzison (70.). Die das lebhafte Geschehen fachmännisch kommentierenden Zuschauer aus Nußloch nesteln aufgeregt an ihren Schirmen herum, als der Aantomie-Sport-Club nun seinerseits die Nase in den Wind reckt und in Front geht. Der nun ebenfalls wie neugeborene ASC-Zehner Maximilian Kuberczyk versucht sich mit einem diabolischen Diagonalschuss und freut sich diebisch, als sein Überraschungsei dank gegnerischer Hilfe den indirekten Weg in den Torwinkel findet (73.).

Doch der Neuenheimer Jubel ist nur von kurzer Dauer. Die von FV-Trainer Edgar Mayer glänzend eingestellten Nußlocher behalten ihre Ruhe und Aggressivität. Mittelfeld-Leader Volkan Cetinkaya zirkelt einen Freistoß über die Mauer hinweg kunstfertig via Innenpfosten ins Neuenheimer Tor (75.). In der prickelnden Schlussphase geht's nun im Gästestrafraum so turbulent - wenn auch nicht längst so verzweifelt! - zu wie am mazedonisch-griechischen Grenzbahnhof. Nur kapitulieren die vom Abwehrstrategen Johann Sitnikow dirigierten Gäste nicht vor dem Ansturm auch wenn ASC-Angriffstechniker Michael Rebmann (gegen den toll reagierenden FV-Keeper Timo Jung) und der eingewechselte Florian Wörner (volle Pulle rechts am Kasten vorbei) den durchaus möglichen Siegtreffer auf dem Fuß hatten.

Joseph Weisbrod

Spieltag und Tabelle