Verbandsliga Nordbaden Heidelberg
Saison 2023/24
RNZ-Vorschau zur Verbandsliga Nordbaden Saison 2023/24

Geschickt mit dem Seziermesser und dem Ball

Der ASC Neuenheim oder: Wie aus ein paar Anatomie-Studenten die Nummer eins im Heidelberger Fußball wurde

Von Wolfgang Brück

Heidelberg. Lange vorbei sind die Zeiten, als der ASC Neuenheim zu netten Überschriften in der Rhein-Neckar-Zeitung animierte: "Anatomen mit dem Seziermesser geschickter als am Ball." Jetzt ist der Verein der Mediziner, Professoren und Kirchenfürsten die Nummer eins im Heidelberger Fußball. Nach der Hinrunde nur auf Rang sechs, stürmten die Neuenheimer mit dem neuen Trainer Marcel Hofbauer auf den zweiten Platz und stiegen über die Relegation in die Verbandsliga auf.

> Kommen & Gehen: Als Team-Manager Danny Stiegler Anfang des Jahres mit Levin Sandmann sprach, konnte er dem Kapitän die Verbandsliga nicht in Aussicht stellen. Sandmann wechselte nach Bruchsal. Schade, denn das Wort des 29-Jährigen hatte Gewicht auf dem Platz und in der Kabine. Mit ihm ging sein Freund Arik Edelmann, der wegen eines Kreuzbandrisses lange verletzt war, sich aber auch als Jugendtrainer verdient machte. Mit Yanick Haag, Fabian Lorenz, geborener Feigenbutz, und Ilias Soultani wurden Spieler verpflichtet, die Erfahrungen aus höheren Ligen mitbringen. Altan Kirici, Besnik Beljuli, Josh Gelashvilli und Lucas Bencivenga haben Potenzial. Durch die sieben Neuen ist der Kader breiter aufgestellt, ob die Mannschaft stärker ist, muss sich zeigen.

> Stärken & Schwächen: Steven Ullrich war einer der besten, wenn nicht der beste Torwart der Landesliga. Auch in der Verbandsliga wird der 28-jährige Keeper, der den Hodenkrebs besiegte, für Punkte gut sein. Vor ihm steht eine Defensive, die in 15 Rückrunden-Spielen nur 14 Gegentreffer kassierte und auch in der neuen Klasse erst mal überwunden werden muss. Neuenheim nimmt den Schwung aus der zurückliegenden Halbserie mit, die Vorbereitung war vielversprechend, die Mannschaft ist eingespielt, auf dem Campus herrscht Aufbruchstimmung. Mit den Neuen wurde der Alters-Durchschnitt gesenkt, eine Reihe von Spielern ist aber über 30. Das bedeutet Erfahrung, kann aber auch ein höheres Verletzungsrisiko mit sich bringen. Spannend wird sein, wie der erfolgsverwöhnte Aufsteiger mit Niederlagen umgeht, die in Badens bester Klasse kommen werden.

> Trainer & Umfeld: Wir haben erlebt, dass sich Marcel Hofbauer in einer aufregenden Schlussphase umdrehte, um seiner Tochter Clara zuzuwinken. Der Nachfolger von Uli Brecht er legte die Basis zum Höhenflug ist ein außergewöhnlicher Mensch. Der 33-jährige Sonderpädagoge bringt viel Verständnis mit, aber er kann auch durchgreifen. In seiner beeindruckenden Spieler-Karriere beim A-Jugend-Bundesligisten VfB Stuttgart, in Kirchheim/Teck, Walldorf und Eppelheim hat er nie gegen den Abspiel gespielt. Das soll auch so bleiben. Gute Typen auf der Bank wie Co- und Torwart-Trainer Daniel Tsiflidis, Team- Manager Danny Stiegler, der Sportliche Leiter Marc Saggau sowie die "Physios" Niklas Eulentrop und Carsten Hannemann, der Mann für alle Fälle, schaffen ein positives Umfeld.

> Wer steigt auf: Vize-Präsident und Medienchef Joseph Weisbrod tippt auf Fortuna Heddesheim, den 1. FC Mühlhausen und die Reserve des FC-Astoria Walldorf. Sportdirektor Marc Saggau kann sich auch den FC Zuzenhausen auf dem Siegertreppchen vorstellen.

> Die Prognose der RNZ: Der ASC Neuenheim ist kontinuierlich gewachsen. Profitiert von Persönlichkeiten wie Präsident Dr. Werner Rupp und seinen Stellvertretern Werner Rehm und Joseph Weisbrod sowie dem langjährigen Trainer Alex Stiehl, der jetzt Marketingchef ist. Viel spricht dafür, dass der Aufsteiger sicher ins Ziel kommt, auch wenn das Startprogramm (Heddesheim, Weinheim, Eppingen) anspruchsvoll ist. Unser Tipp: Rang acht bis zehn.

DAS AUFGEBOT

Tor: Steven Ullrich (28), Daniel Tsiflidis (38), Josh Gelashvilli (18, eigene Jugend); Abwehr: Luca Bencivenga (24, VfL Neckarau), Marc Berger (20), Philipp Knorn (24), Fabian Lorenz (32, Fortuna Heddesheim), Dominik Räder (35) Lucas Ring (27), Nick David Rossbach (20), Fabian Springer (29); Mittelfeld und Angriff: Tarek Aliane (24), Besnik Beljuli (25, SpVgg Ketsch), Stefan Berger (32), Linus Held (25), Altan Kirici (18, FC Speyer), Finn Kölmel (22), Oliver Kubis (30), Samuel Schmidt (20), Ilias Soultani, (27, SV Schwetzingen), Yanick Haag (28, Fortuna Heddesheim), Kim-Jonathan Kaul (21). Elyesa-Adem Korkmaz (20), Kajally Njie (27), Dennis Schnepf (30).

Trainer: Marcel Hofbauer, Co-Trainer Daniel Tsiflidis.

Abgänge: Levin Sandmann, Arik Edelmann ( beide 1. FC Bruchsal), Tom Matthias (SpVgg Ketsch).

RNZ vom 16.08.2023, Seite 23