Verbandsliga Nordbaden
Saison 2023/24, 14. Spieltag

Vorbericht zum 14. Spieltag

Sonntag 12.11.2023, 14:30 Uhr
VfR Gommersdorf - ASC Neuenheim 1:3 (0:2)

Die lange Busreise hat sich gelohnt

Mit der reifen 3:1-Leistung beim VfR Gommersdorf und dem dritten Sieg in Folge rückt der ASC Neuenheim auf den 10. Verbandsliga-Platz vor!

VfR Gommersdorf - ASC Neuenheim, Torschütze Ilieas Soultani am Ball (Foto: Hermann/FN)

Der wegen der weitesten Liga-Anreise (fast 120 km) georderte Neuenheimer Mannschaftsbus parkt deutlich hinter dem Tor. Vor dem eigenen Kasten ist der ASC zwar auf kompakte Absicherung bedacht, sucht seine Chance aber von Beginn an in der forschen Offensive.

Die Heidelberger Zielfahnder Ilias Soultani nach einer Ecke von Oliver Kubis (2.), einem Strafraum-Dribbling (10.) und einem Lattenstreifschuss (17.) sowie Marc Berger nach einer Flanke von Fabian Lorenz per Kopfball (19.) haben die Führung im Visier. Der begnadete Regisseur Ilias Soultani ist es dann auch, der seine Gelbhemden nach energischem Liegendpass von Kajally Njie mit viel Soul im Fuß in Front schießt (25.).

Den aufgrund der Feldherrschaft verdienten 0:2-Vorsprung besorgt Goalgetter Njie auf der idyllischen Sportanlage des 650-Einwohner-Gommersdorfes dann nach dem geschmeidigen Vorspiel von Ilias Solutani und dem abgefälschten Zuspiel von Doppelsechser Linus Held per Grätsche selbst (37.). Bereits das siebte Saisontor des kraftvollen Zentralstürmers!

In der Sturm- und Drangphase des VfR erhöht der ASC durch Philipp Knorn auf 0:3!

Der VfR lässt aber immer wieder durch scharfe Flanken in und durch den ASC- Strafraum seine Torgefahr aufblitzen. ASC-Kapitän Steven Ullrich wird selten, aber heftig geprüft. So nach einem Schrägschuss aus kurzer Distanz, den der Neuenheimer Keeper mit vollem Körpereinsatz bändigt (44.).

Das Team des in der Kurpfalz wohlbekannten VfR-Trainers Peter Hogen (u. a. SG HD-Kirchheim, SpVgg Neckarelz) steckt jedoch nie auf und drängt nach dem Wiederanpfiff des abgeklärt leitenden Schiedsrichters Jonas Becker (Foto: beim WarmUp mit seinen Assistenten) massiv auf den Anschlusstreffer. Doch nach einer Maßecke von Tarek Aliane verwertet Abwehrstratege Philipp Knorn seinen von einem VfR-Rücken abgeprallten Kopfball mit einem artistischen Seitfallzieher spektakulär zur Vorentscheidung (68.) - siehe Videopost.

Vor dem VfR-Ehrentreffer muss ASC-Zehner Ilias Soultani verletzt vom Platz!

Die einsatzfreudigen Jagsttaler geben sich aber keineswegs geschlagen und verkürzten durch einen Innenpfosten-Knaller des 21jährigen Dauerläufers Julian Henning, einem der Besten Gommersdorfer, zum insgesamt leistungsgerechten 1:3-Endstand (79.).

Ein dicker Wermutstropfen im Neuenheimer Siegesbecher: ASC-Zehner Ilias Soultani musste nach 77 Minuten den Rasenplatz, gestützt von den ASC-Physios Carsten Hannemann und Niklas Eulentrop, bedenklich humpelnd verlassen. Der Schlüsselspieler wird dem ASC wegen einer Bänderverletzung in den letzten beiden Verbandsliga-Spielen vor der Winterpause fehlen. Gute Besserung und Genesung, lieber Ilias!

Eine Hiobsbotschaft auch für ASC-Trainer Daniel Tsiflidis, der seit Wochen (und für die nächsten Monate) auch auf den operierten, langjährigen Führungsspieler Lucas Ring verzichten muss. Doch abgesehen von den personellen Sorgen ist der besonnene Coach mit der konzentrierten Leistung seines Teams beim dritten Sieg in Folge nach einer "umkämpften Partie gegen einen gefährlichen Gegner" letztlich sehr einverstanden.

Auf der langen, aber spritzigen Heimfahrt ging es im gemieteten Neuenheimer Mannschaftsbus nach dem erneuten Erfolgserlebnis und -ergebnis heiß und laut her. So "durfte" der 19 Jahre junge Esrom "Mini-Musaila" Negusse zur allgemeinen Belustigung den wilden "Oh! ASC!"-Gesang anstimmen.

Am Samstag um 14,30 Uhr kann der Tabellen-Zehnte ASC Neuenheim (17 Punkte, 26:27 Tore) mit einem Heimsieg gegen den achtpunktigen Vorletzten FC Germania Friedrichstal (0:2 vs. FCA Walldorf) sein Hinrunden-Plansoll erfüllen.

25. Minute: Nach einigen verheißungsvollen Abschlüssen veredelt ASC- Regisseur Ilias Soultani den bemerkenswerten Liegendpass von Kajally Njie mit viel "Soul" im Fuß zur überfälligen Führung für die chancenfreudigen Neuenheimer.

37. Minute: Der VfR taucht zwar hin und wieder gefährlich vor dem Tor von ASC-Kapitän Steven Ullrich auf. Doch die Tore schießt der von Trainer Daniel Tsiflidis klug gebriefte Gast aus Heideberg. Wuchtstürmer Kajally Njie, der bereits den Führungstreffer aufgelegt hat, krönt nach einem VfR-Fehlpass im Mittelfeld das geschmeidige Vorspiel von Ilias Soultani und das abgefälschte Zuspiel von Doppelsechser Linus Held mit seiner Grätsche zum 2:0 für die spielbestimmenden Gäste.

68. Minute: Ohne den anderen Torschützen nahe treten zu wollen: Das spektakulärste Tor des Sonntags gelingt einem Neuenheimer Defensivstrategen. Philipp Knorn, der auf der linken Außenbahn einen souveränen Eindruck macht, versucht es nach der rechten Maßecke von Tarek Aliane zunächst mit einem Kopfball, der jedoch von einem VfR- Rücken abgeblockt wird. Dass es das Neuenheimer Eigengewächs auch untenrum kann, zeigt der begnadete Fußballer dann eindrucksvoll. Mit diesem spektakulären Seitfallzieher schraubt er das Ergebnis auf 0:3.

Text, Fotos & Torvideos: Joseph Weisbrod

RNZ-Bericht

Viel Gesprächsbedarf

Mühlhausen-Trainer Steffen Kretz hadert beim 1:3 beim FC Zuzenhausen mit dem Schiedsrichter - TSG Weinheim mit Drei-Punkte-Vorsprung Erster

Heidelberg. (RNZ) Das 1:3 beim FC Zuzenhausen war die zweite Saisonniederlage für den 1. FC Mühlhausen. Das Team von Trainer Steffen Kretz wehrte sich - trotz Unterzahl und einiger strittiger Schiedsrichterentscheidungen - wacker. "Wir haben alles reingeworfen", sagte der FCM-Trainer. Der FC Bammental holt im Aufsteiger-Duell beim FV Mosbach drei ganz wichtige Punkte. Beim ASC Neuenheim läuft es unter Neu-Trainer Daniel Tsiflidis wie am Schnürchen. Das 3:1 beim VfR Gommersdorf war der dritte Sieg im dritten Spiel unter dem 39-Jährigen.

VfR Gommersdorf - ASC Neuenheim 1:3. Der wegen der weitesten Liga-Anreise (120 Kilometer) georderte Neuenheimer Mannschaftsbus parkte deutlich hinter dem Tor. Vor dem eigenen Kasten war der ASC zwar auf kompakte Absicherung bedacht, suchte seine Chance aber von Beginn an in der forschen Offensive. ASC-Regisseur Ilias Soultani schoss die Heidelberger nach Querpass von Kajallly Njie in Führung (25.). Den Pausenstand besorgte Goalgetter Njie dann selbst (37.). Doch das Team des in der Kurpfalz wohlbekannten VfR-Trainers Peter Hogen (u. a. SG HD-Kirchheim, SpVgg Neckarelz) steckte nie auf und drängte nach Wiederanpfiff massiv auf den Anschluss. Doch nach einer Ecke von Tarek Aliane traf Philipp Knorn zur Entscheidung (68.). Die einsatzfreudigen Jagsttaler gaben sich aber keineswegs geschlagen und verkürzten durch Julian Henning auf 1:3 (79.). Mit der konzentrierten Leistung seines Teams beim dritten Sieg in Folge war ASC-Trainer Daniel Tsiflidis nach einer "umkämpften Partie gegen einen gefährlichen Gegner" sehr einverstanden. JW

RNZ vom 13.11.2023, Seite 22

Spieltag und Tabelle

VfR Gommersdorf: Justin Haun (TW), Till Marekker (48. Jakob Hespelt), Jan Reuther, Julian Henning, Luca Walter (50. Alex Weippert), Timo Pöthe, Manuel Hofmann (C), Fabian Geissler, Niklas Obertautsch, Luis Pfeiffer (48. Dennis Vollmer), Rouven Schmidt - Trainer: Peter Hogen

ASC Neuenheim: Steven Ullrich (C,TW), Fabian Springer, Philipp Knorn, Fabian Lorenz, Marc Berger, Dominik Räder, Oliver Kubis (90. Altan Kirici), Kajally Njie (85. Esrom Negusse), Linus Held (83. Luca Bencivenga), Ilias Soultani (77. Dennis Schnepf), Tarek Aliane (72. Kim-Jonathan Kaul) - Ideal Bekaj (ETW), Altan Kirici, Dennis Schnepf, Esrom Negusse, Kim-Jonathan Kaul, Luca Bencivenga - Trainer: Daniel Tsiflidis

Tore:

1 Karte für ASC Neuenheim:

Schiedsrichter: Jonas Becker (SV Langensteinbach)

Zuschauer: 180