Kreisliga Heidelberg
Saison 2023/24
Vorbericht zum 10. Spieltag

Der Kreisligist ASC II will Punktlandung beim VfL Heiligkreuzsteinach!

Am Donnerstag abend musste der ASC Neuenheim III in der Kreisklasse B HD eine bittere Niederlage verdauen. Bei der Mannschaft von Ex-Bundesligaspielerin Christine Schneider ging die Neuenheimer Dritte durch den spielenden Co-Trainer Jan-Erik Möller in der 27. Minute in Führung. Der VfB Schönau drehte jedoch die Partie. Nach dem Neuenheimer Ausgleich zum 2:2 durch ein VfB-Eigentor (76.) gelang Marco Schupp schon eine Minute danach der glückliche 3:2-Siegteffer für den Tabellen-Neunten.

Das nächste Spiel des B-Klasse-Dreizehnten (3 Punkte) findet am Sonntag um 12.45 Uhr auf dem heimischen Fußballcampus statt. Dann empfängt das Team von ASC III- Coach David Baumann den Liga-Elften FC Dossenheim 2 (6 Punkte) auf dem wahrscheinlich sonnigen Fußballcampus.

Joseph Weisbrod

RNZ-Vorschau

Pokalsieg macht Manuel Muths Männern Mut

Der VfB Rauenberg jetzt zweimal gegen Eberbach Die SG Mauer feiert in der Kreisliga den ersten Punktgewinn

Von Wolfgang Brück

Heidelberg. Heiko Rosenfelder ist Realist. "Es wird schwer, ein Spiel zu gewinnen", weiß der Trainer der SG Mauer. Doch jetzt ist ein Anfang gemacht. Nach sieben Niederlagen feierte der Kreisliga-Letzte seinen ersten Punktgewinn. Beim 2:2 konnte die SpVgg Baiertal die frühe Führung der Gastgeber von Jan Niklas Weber (11.) durch Tore von Hüseyin Turan (29.) und Yannick Weidner (37.) in einen eigenen Vorsprung verwandeln, doch Frederic Fass (46.) sicherte Mauer den Premieren- Punkt.

Ein Fass aufzumachen, empfiehlt sich nicht. Am Sonntag ist die SG Horrenberg Gast in Mauer. Der heimliche Tabellenführer, der zwar einen Punkt, aber auch ein Spiel weniger als Spitzenreiter FC Dossenheim aufweist. Es läuft auf einen Zweikampf zwischen den Bergsträßern sie dürfen zuhause den Heidelberger SC nicht unterschätzen und dem Landesliga-Absteiger hinaus. Erstaunlich: Nach nur neun Spieltagen hat das Duo einen Vorsprung von bereits acht und sieben Zählern.

Ungewöhnlich auch, dass schon früh in der Saison Wieblingen, Wiesloch und Mauer auf den drei Abstiegsplätzen den Anschluss zu verlieren drohen. Im Heidelberger Stadtderby muss Timo Fries ein paar Sicherungen einbauen, sonst könnte es nach dem 0:5 gegen Rauenberg und dem 1:4 in Leimen die nächste Klatsche geben. "Kärsche zwo" weiß, wo die Hütte steht. Aber fragen Sie besser nicht bei Patrick Orf nach. Sein TSV Pfaffengrund kassierte im Sportzentrum Süd acht Tore, die Reserve des Landeslisten mischt im breit gefächerten Verfolgerfeld mit.

Dort ist auch der VfB Rauenberg. Vier Spiele ohne Niederlagen machen vor dem Heimspiel gegen den Eberbacher SC Manuel Muths Männern Mut. Darunter auch der 2:1-Sieg im Viertelfinale des Kreispokals gegen die SG-SV Lobbach. Nach dem frühen 0:1 durch Hannes Linnebach (8.) glich Abubacarr Jawara umgehend aus (9.). Für die Entscheidung sorgte erneut Jawara (73.). Kurios: Der Gast vom Sonntag, der Eberbacher SC, ist am Mittwoch, 8. November (19 Uhr), auch der Gegner im Halbfinale, allerdings hat der Fusionsverein dann Heimrecht.

Bereits eine Woche zuvor, am Mittwoch, 1. November (Allerheiligen), empfängt ab 14.30 Uhr, der 1. FC Mühlhausen II im zweiten Vorschlussrunden-Spiel den Gewinner des Spiels zwischen Gauangelloch und Tairnbach, das am nächsten Dienstag (19.30 Uhr) ausgetragen wird.

In zwei Qualifikationsspielen wird ermittelt, wer Eberbach und Rauenberg sowie den Sieger aus Gauangelloch - Tairnbach in den nächsten badischen Pokalwettbewerb begleiten darf: Neckargemünd trifft am 8. November um 19 Uhr auf den Verlierer von Gauangelloch - Tairnbach und Lobbach spielt am 25. Oktober (19 Uhr) gegen den Heidelberger SC.

Samstag, 15.30 Uhr: VfB Rauenberg - Eberbacher SC; 16.30 Uhr: SG Mauer - SG Horrenberg; Sonntag, 12.30 Uhr: SG Heidelberg-Kirchheim II - TSV Wieblingen; 15 Uhr: VfB Leimen - SG-SV Lobbach, FC Dossenheim - Heidelberger SC, SpVgg Baiertal - FC Rot, TSV Pfaffengrund - FT Kirchheim; 16 Uhr: VfL Heiligkreuzsteinach - ASC Neuenheim II. 1. FC Wiesloch spielfrei.

RNZ vom 06.10.2023, Seite 27