Landesliga Rhein-Neckar
Saison 2022/23, 8. Spieltag

Vorbericht zum 8. Spieltag

Sonntag 09.10.2022, 15:00 Uhr
ASC Neuenheim - DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal 3:0 (1:0)

Pragmatischer Derbysieg

Der ASC Neuenheim steigert sich zu einem auch in der Höhe verdienten 3:0-Erfolg gegen DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal und bleibt Landesliga-Dritter!

ASC-Trainer Uli Brecht interessiert der aktuelle dritte Rang seines Teams in der Landesliga-Tabelle noch herzlich wenig. Denn nach dem 8. Spieltag trennen nur drei Punkte den Spitzenreiter ASV Eppelheim (18) vom Siebten FT Kirchheim (15). Zu den drei Teams mit je 16 Zählern gehört der ASC Neuenheim (23:9) Tore) nach dem letztlich souveränen Derbysieg gegen das nach dem Trainer-Wechsel schwer einzuschätzende Köpfelteam von Comebacker Christoph Pieruschka.


ASC Neuenheim DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal, 1:0 durch Kajally Njie (©vaf-foto)

Die ganz in Schwarz gekleideten Gäste parken keineswegs den Bus vor dem von Björn Lohmann gehüteten Tor. So entwickelt sich im ersten Durchgang ein von viel Gegenpressing und wenig goldenem Oktoberglanz geprägtes Kampfspiel. Während ASC-Torhüter Steven Ullrich kaum etwas zu tun bekommt, hat die DJK/FC-Abwehr um das routinierte Tandem Norbert Kirschner und Caner Tilki das Glück der Tüchtigen, als Tarek Aliane ein leichtes Zuspiel auf den einschussbereiten Levin Sandmann missrät (20.).

Eine Viertelstunde später macht es der Neuenheimer Standard-Maestro dann deutlich besser. Einen Eckball, dessen Berechtigung die Gäste heftig anzweifeln, zirkelt Tarek Aliane hoch und weit in den Strafraum. Mittelstürmer Kajally Njie hebt ab und adressiert die Maßvorlage mit einem scharfen Kopfball ins Gäste-Netzwerk (36.). Bereits das achte Saisontor für den wertvollen Neuzugang aus dem hessischen Fürth! Kurz danach fast das 2:0. Doch ASC-Kapitän Levin Sandmann spitzelt eine perfekte Hereingabe des brandgefährlichen Außenbahners Dorian Weiß Mare nur knapp am langen Pfosten vorbei (38.).

36. Minute: Nach einem umstrittenen Eckball von Standard-Maestro Tarek Aliane steigt Zentralstürmer Kajally Njie hoch und köpft mit perfektem Timing zur Neuenheimer Führung im bis dahin ausgeglichenen Heidelberger Stadtderby ein.

Kaum hat der überzeugende Schiedsrichter Oliver Ried das lange ergebnisoffene Heidelberger Derby wieder angepfiffen, hat ASC-Goalgetter Kajally Njie nach einer Maßflanke von Tarek Aliane seinen zweiten Treffer auf dem Fuß. Vielleicht ist diese Aufgabe ja zu einfach für den achtfachen Torschützen (Platz 2 im Landesliga-Ranking). Wie der ansonsten so treffsichere Mann aus Gambia kurz vor dem leeren Tor diesen Ball NICHT über die Linie schieben kann, ist ihm - Antony Modeste lässt grüßen - wohl selbst ein Rätsel (46.).

Doch ist das kein Beinbruch im Neuenheimer Spiel! Auch wenn der ansonsten kaum geforderte ASC-Torwart Steven Ullrich kurz darauf dem allein auf ihn zueilenden Steffen Foshag den Ball vom vollstreckungsbereiten Fuß pflückt und mit dieser Glanztat den sicher geglaubten 1:1-Ausgleich vereitelt (49.). Der erst drei Minuten zuvor für den aktivpostigen Philipp Knorn eingewechselte Speedmaster Stefan Berger besorgt schließlich ganz schnörkellos das überfällige 2:0 (61.).

Die offensive Blackpower der Pieruschkaner lässt angesichts dieser Vorentscheidung merklich nach - und die ASC-Defensive mit der souveränen Dreierkette Dominik Räder, Fabian Springer und Famara Sanyang nichts mehr zu. Der ASC Neuenheim gibt sich mit dem Spielstand keineswegs zufrieden und greift weiter an, bleibt aber bei der finalen Zuspitzung und Nutzung unkonzentriert.

90. Minute: Eine perfekte Ballstaffette über Stefan Berger, Kajally Njie, Christian Mühlbauer und Oliver Kubis krönt der 19 Jahre junge Abwehrstratege Marc Berger nach seinem langen Sprint in den freien Raum mit einer flachen Maßflanke vor das Tor von DJK/FC-Keeper Björn Lohmann. Der frühere Neuenheimer Caner Tilki (Nr. 5), einer der Besten im Team von Comeback-Trainer Christoph Pieruschka, trifft vor dem einschussbereiten Samuel Schmidt (Nr. 20) unglücklich ins eigene Netz.

Nach der Neuenheimer 2:0-Führung lässt DJK/FC-Blackpower nach!

Um so schöner der letzte Angriff in diesem Landesliga-Derby. Eine mehrstufige Direktkombination über Stefan Berger, Kajally Njie und Christian Mühlbauer krönt der für seine 19 Lenze erstaunlich reife und spielintelligente Defensivstratege Marc Berger (Foto: tizi). Er nimmt nach einem langen Sprint den Steilpass von Oliver Kubis in die Tiefe des Raumes mit und flankt aus vollem Lauf flach an den Fünfmeter-Raum. Der frühere Neuenheimer Caner Tilki, einer der Besten im Gästeteam, lenkt den Ball in höchster Not vor dem einschussbereiten Samuel Schmidt ins eigene Netzwerk (90.).

Am nächsten Sonntag kann und will der ASC Neuenheim seine gute Ausgangsposition als Tabellendritter beim erstarkten Aufsteiger FV Nußloch mindestens verteidigen. Leider haben die Anatomen mehrere Ausfälle zu beklagen. Am bittersten ist die schwere Verletzung von Arik Edelmann. Der in Topform befindliche Defense-Powermann hat sich wohl ohne gegnerische Einwirkung einen Kreuzbandriss zugezogen. Eine erfolgreiche Operation und eine gute Genesung wünscht Dir, lieber Arik, der ganze ASC Neuenheim!

Joseph Weisbrod

RNZ-Bericht

Gute Freunde kann niemand trennen

Aber für Ralf Ernst ist die Trainer-Karriere vorbei ? Auch mit Rückkehrer Christoph Pieruschka verliert Ziegelhausen in Neuenheim

Von Wolfgang Brück

Heidelberg. Ralf Ernst und Sascha Haynes bleiben Freunde. Am Samstag werden der Eintracht-Fan und der Anhänger von Bayer Leverkusen zum Bundesliga-Spiel nach Frankfurt fahren. Obwohl Haynes Anfang der Woche dem Kumpel mitteilen musste, dass es mit ihm als Trainer der DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal nicht mehr weiter geht. Vier Niederlagen in Folge hätten die Entscheidung unumgänglich gemacht, erklären Sascha Haynes und Christoph Dostal, der zweite und dritte Vorsitzende beim Fußball-Landesligisten.

Christoph Pieruschka, der Vorgänger und Nachfolger von Ralf Ernst, konnte die Niederlagen-Serie erst mal nicht beenden. Der ASC Neuenheim gewann das Derby mit 3:0 durch Treffer von Kajally Njie (36.), Stefan Berger (61.) und Caner Tilki (90 +1.). Der ehemalige Neuenheimer lenkte eine Hereingebe des bärenstarken Marc Berger ins eigene Tor.

Das wegweisende 1:0 war bereits Njies siebtes Saisontor. Dem Neuen aus Fürth im Odenwald geht es besser als Rahmi Can Bas. Der 27-malige Torschütze aus der vergangenen Saison hatte in Neuenheim schon zugesagt, erlag jedoch der Versuchung, als ihm Sivas Beledye Spor während seines Urlaubs ein Angebot unterbreitete. Beim türkischen Zweitligisten kommt er aber kaum zum Einsatz.

Der ASC Neuenheim rehabilitierte sich für das peinliche 3:5 beim Neuling Viernheim, bei dem Trainer Uli Brecht auch dank schicker neuer Brille mangelnde Einstellung nicht verborgen blieb. Vize-Präsident Werner Rehm fand das Spiel gestern auf dem Campus erst etwas zäh, dann aber zufriedenstellend. Jetzt drückt er Ziegelhausen die Daumen.

Denn der Stadtrivale hat am Sonntag Spitzenreiter ASV/DJK Eppelheim zu Gast auf dem Köpfel, ein Aufstiegs-Rivale seines ASC Neuenheim. Einfacher wird es nicht, zumal beim Fusionsverein Marvin Alexa und Nikolai Graumann vermutlich weiterhin fehlen werden.

Graumann ist wie Abwehrchef Norbert Kirschner und der am Sonntag richtig gute Christoph Jüllich dazu auserkoren, Rückkehrer Pieruschka zur Hand zu gehen. Der 38-jährige Wilhelmsfelder ist Vertriebsleiter eines in Düsseldorf ansässigen Unternehmens. Wegen der verantwortungsvollen beruflichen Position hatte er im Sommer seine Tätigkeit in Ziegelhausen beendet. Der Rücktritt vom Rücktritt fiel nicht allzu schwer. ?Ich habe in acht Jahren ein Projekt entwickelt, das will ich fortsetzen?, bekräftigt er. Auch seine Frau Katharina, mit der er die Söhne Nino (13) und Arjen (8) sowie die siebenjährige Tochter Olivia hat, gab ihre Zustimmung. Das erneute Engagement ist zeitlich nicht begrenzt. Selbst spielen will ?Pieru? allerdings nicht mehr.

Trotz der deutlichen Niederlage beim Comeback war der Rückkehrer nicht ganz unzufrieden. ?Der Spielverlauf war nicht so klar, wie es das Ergebnis aussagt?, meint er. Christoph Dostal bedauerte, dass Steffen Foshaq die Chance zum 0:1 nicht genutzt habe.

Dem Ex-Trainer bescheinigt Dostal ?gute Arbeit?. ?Es lag nur an Nuancen?, glaubt er. Für den 57-jährigen Maurer beim Abwasser-Zweckverband Heidelberg ist die Laufbahn als Trainer beendet. ?Ich bin es gewohnt, dass man hinterher zusammen sitzt. Das ist ab der Landesliga offenbar nicht mehr so üblich?, bedauert Ralf Ernst. Jetzt freut er sich darauf, nach vier Jahren endlich mal wieder in Urlaub fahren zu können.

RNZ vom 10.10.2022, Seite 22

Spieltag und Tabelle

ASC Neuenheim: Steven Ullrich (TW), Fabian Springer, Dorian Weiß Mare (86. Christian Mühlbauer), Marc Berger, Famara Sanyang, Dominik Räder, Philipp Knorn (58. Stefan Berger), Kajally Njie, Linus Held (69. Oliver Kubis), Levin Sandmann (C), Tarek Aliane (78. Samuel Schmidt) - Daniel Tsiflidis (ETW), Ralf Berger, Lucas Ring, Raul Pacheco Sudar, Kim-Jonathan Kaul - Trainer: Ulrich Brecht

DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal: Björn Lohmann (TW), Norbert Kirschner (C), Caner Tilki, Youel Tesfagaber, Patrick Foshag (62. Dennis Daniel Maxwell-Ludkowski), Steffen Foshag, Julien Draheim (46. Adrian Gashi), Finley Martin (81. Gazmend Dushkolli), Christoph Jüllich, Jannis Antlitz (71. Sebastian Tretter), Yves Hillger - Trainer: Christoph Pieruschka

Tore:

3 Karten für ASC Neuenheim:

Schiedsrichter: Marcel Jurk (SpVgg. Hainstadt)

Zuschauer: 100