Landesliga Rhein-Neckar
Saison 2022/23, 11. Spieltag

Vorbericht zum 11. Spieltag

Freitag 28.10.2022, 19:00 Uhr
FC Türkspor Mannheim - ASC Neuenheim 2:2 (1:1)

Ein Freitagskrimi auf Landesliga-Topniveau

Der FC Türkspor Mannheim und der ASC Neuenheim trennen sich nach zweimaliger Gästeführung mit einem leistungsgerechten 2:2 (1:1)!

Unter dem trüben Flutlicht entwickelt sich ein rasantes Landesliga-Spiel mit vielen hellen Szenen. Kaum hat der Sinsheimer Schiedsrichter Felix Arnold die Freitagspartie auf dem Kunstrasenplatz angepfiffen, bedrängt Gastgeber Türkspor Mannheim die Neuenheimer Defensive mit furiosen Angriffen.

Doch das erste Tor fällt auf der anderen Seite. Und wie! Der blendend aufgelegte ASC-Elfer Tarek Aliane erobert im vorderen Mittelfeld den Ball, dribbelt schnurstracks auf das FC-Tor zu und zieht aus etwa 18 Metern ansatzlos ab. Sein Prachtschuss schlägt unhaltbar für Raul-Lucian Chira in der Ecke ein. Kein willkommenes, aber selten schönes Geburtstagsgeschenk für den jetzt 36jährigen FC-Keeper.

10. Minute: Nach dem ersten Angriffssturm von Türkspor geht der ASC Neuenheim überraschend in Führung. Tarek Aliane erobert im Mittelfeld den Ball, dribbelt schnurstracks auf das Tor zu und lässt FC-Torhüter Raul-Lucian Chira an dessen 36. Geburtstag mit seinem linken Prachtschuss keine Haltbarkeitcchance.

Nach einem Doppelpass mit Sturmpartner Kajally Njie prüft erneut Tarek Aliane die juvenilen Abwehrkräfte des rüstigen Türkspor-Oldies (17.). Nach einer Phase der aggressiven Ausgeglichenheit gelingt es dem Team des Trainer-Tandems Feytullah Genc & Bernd Wigand eine Viertelstunde vor der Pause erneut, ein druckvolles Powerplay aufzuziehen.

Der Neuenheimer Torhüter Steven Ullrich avanciert nun zum Fels in der Türkspor-Brandung. Phänomenal u. a. seine Parade in der 32. Minute, als der 27jährige Mannheimer einen Gewaltschuss aus fünf Metern mit der explodierenden Hand abwehren kann und den Gol-Schrei auf den Türksoor-Lippen jäh verstummen lässt. Doch fünf Minuten vor der Halbzeit ist auch ein Steven Ullrich machtlos. Nach einem überflüssigen Foul im ASC-Strafraum bleibt Schiedsrichter Felix Arnold nichts anderes übrig als der Elfmeter-Pfiff. Mikail Erdem verwandelt abgezockt zum verdienten Ausgleich (40.).

46. Minute: Kaum hat der Vidofilmer nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Felix Arnold Position bezogen, schlägt der ASC Neuenheim erneut zu. Headhunter Philipp Knorn (Nr. 15) köpft einen Eckball von Tarek Aliane nicht scharf, aber anatomisch präzise ins FC-Eck.

ASC-Vize Werner Rehm: "Wenn sich das mal nicht rächt!"

Kaum ist der Anpfiff zur zweiten Hälfte in der milden Abendluft verklungen, geht Neuenheim erneut in Führung. Torschütze Tare Aliane zirkelt einen Eckball genau auf den Kopf von Philipp Knorn. Der junge Neuenheimer steigt hoch und dirigiert den Ball mit der Stirn nicht scharf, aber anatomisch präzise ins linke FC-Toreck.

Die feurigen Roten lassen sich von dem erneuten Rückstand nicht beeindrucken und haben in der 54. Minute Pech mit einem Pfostenschuss. Der ASC setzt nun auf schnelles, variables Umschaltspiel und erkombiniert sich klare Torchancen. Zuerst scheitert der umtriebige Lucas Ring am FC-Geburtstagskind (73.), dann Torjäger Kajally Njie, als er nach einem vom FC-Keeper abgewehrten Schuss von Oliver Kubis nicht abstauben kann (76.).

Fußballkenner Werner Rehm rauft sich draußen die Stoppel-Haare und warnt: "Wir hätten schon längst das 3:1 machen müssen. Wenn sich das mal nicht rächt!" Der langjährige ASC-Vize sollte Recht behalten. In der 80. Minute vollendet Mittat Ökzan einen FC-Angriff mit einem Scharfschuss ins lange Eck zum 2:2-Ausgleich.

Kompliment an Schiedsrichter Felix Arnold: Er hat das Tor von Lucas Ring nach Rückpass von Ralf Berger zu Recht nicht anerkannt!

Das an Höhepunkten keineswegs arme Landesliga-Match hat aber noch einen Pfeil im Köcher. In der 65. Minute wechselt ASC-Trainer Uli Brecht für den an seinem 20. Geburtstag stark spielenden Samuel Schmidt den torgefährlichen Angreifer Ralf Berger ein.

Ein taktischer Schachzug, der sich fünf Minuten vor dem Abpfiff fast in barer Punkte-Münze auszahlen sollte.

Nach einem Longline-Pass von Oliver Kubis tankt sich Neuenheims Neuner auf dem rechten Flügel kraftvoll durch und passt von der Grundlinie zurück vor den Fünfmeter-Raum. Lucas Ring nimmt den Ball volley und hämmert ihn mit dem Innenrist ins FC-Netzwerk.

Ein über viele Stationen toll herausgespieltes Tor, dem die Anerkennung von Schiedsrichter Felix Arnold zu Recht versagt bleibt. Sein Linienrichter Oguz Yavuz hat den Ball vor dem Rückpass von Ralf Berger im Aus gesehen. Kompliment an das Schiri-Gespann!

Am Feiertag 1. November gegen SpVgg 06 Ketsch!

Unterm Strich trennen der FC Türkspor Mannheim und der ASC Neuenheim sich in einem fairen Duell auf Landesliga-Topniveau leistungsgerecht 2:2. Am 1. November empfängt die Mannschaft von Cheftrainer Uli Brecht und den Co-Coaches Pierre Heidicker ("Kompliment: Ihr habt alles umgesetzt") und Marcel Hofbauer die SpVgg 06 Ketsch. Am katholischen Feiertag Allerheiligen sollte den Anatomen der dringend nötige Heimsieg heilig sein!

Joseph Weisbrod

RNZ-Bericht

?Ein temporeiches, intensives aber stets faires Spiel?, resümiert Türkspor-Trainer Feytullah GenÁ. Nach einem soliden Start der Mannheimer in die Partie war es bereits der erste Angriff der Neuenheimer, den Tarek Aliane mit einem strammen Schuss verwandelte (10.). Für den FCT war dies aber nur Anlass, mehr Druck auszuüben. Nach einer halben Stunde konnte Kadir Seker nur noch durch ein Foul im ASC-Strafraum gestoppt werden, sodass Mikail Erdem mit dem fälligen Strafstoß den Anschlusstreffer (40.) besorgte. Die zweite Hälfte begann für die Anatomen nach Maß ? Philipp Knorn traf nach einem Aliane-Eckball per Kopf zur erneuten Führung (47.). Doch auch den erneuten Rückstand steckte Türkspor weg. Unbeirrt erspielten sich die Mannheimer Chancen und in der 80. Minute traf der eingewechselte Mittat Özcan mit einem Schuss ins lange Eck zum 2:2-Ausgleich. fg

Spieltag und Tabelle

FC Türkspor Mannheim: Raul Lucian Chira (TW), Fatih Yildirim, Can Aydingülü, Mikail Erdem, Oguzhan Yildirim (C), Kadir Seker (85. Anton Markovic), Recep Kurt, Tabarak Mansi (46. Jan Mertes), Florian Seeger (46. Talha Yazgan), Mustafa Azad (70. Mittat Özcan) - Trainer: Feytullah Genc, Bernd Wigand

ASC Neuenheim: Steven Ullrich (TW), Famara Sanyang (46. Fabian Springer), Christian Mühlbauer, Marc Berger, Philipp Knorn, Dominik Räder (C), Lucas Ring, Kajally Njie, Oliver Kubis, Samuel Schmidt (65. Ralf Berger), Tarek Aliane (80. Linus Held) - Daniel Tsiflidis (ETW), Tom Matthias, Kim-Jonathan Kaul - Trainer: Ulrich Brecht

Tore:

3 Karten für ASC Neuenheim:

Schiedsrichter: Felix Arnold (TSV Helmstadt)