Kreisklasse B-Klasse Heidelberg
Saison 2022/23
Vorbericht zum 29. Spieltag

ASC III erst am Mittwoch bei FT Kirchheim 2!

Der ASC Neuenheim III hat am Wochenende spielfrei und gastiert erst am nächsten Mittwoch um 19.30 Uhr ebenfalls an der Pleikartsförster Straße. Der B-Klasse-Neunte FT Kirchheim 2 hat 34 Punkte, das junge Team von ASC III-Coach Jan Herle als Ranking-Siebter 38 Zähler auf dem Konto.

Nach der 0:6-Schlappe gegen den Tabellenzweiten FC Sandhausen 1986 will die Neuenheimer Dritte im Flutlicht-Derby bei den "Freien Turnern" in die Erfolgspur zurückfinden. Der 3:2-Hinspielsieg durch die Tore von Jan-Erik Möller, Robert Kincses und Theo Jaspert sollte allerdings Mut machen!

Joseph Weisbrod

RNZ-Vorschau

Viele Haare, wenige Gegentore

Die Füchse und ihre Kumpel aus dem Geburtsort des zweithöchsten deutschen Fußballers stehen als erster Aufsteiger fest

Von Wolfgang Brück

Heidelberg. Im Fußballkreis Heidelberg ist die erste Entscheidung gefallen. Der SG Tairnbach ist die Rückkehr in die Kreisklasse A nicht mehr zu nehmen. Auch der Heidelberger SC kann die Feier schon mal vorbereiten. Sechs Spieltage vor Rundenende brauchen die Jungs von Marco Tauer noch maximal sechs Punkte zum zweiten Aufstieg in Folge.

In Tairnbach überbrachte Angreifer Christian Hotz die frohe Botschaft. Er hatte ausgerechnet, dass 18 Zähler Vorsprung auf den ersten Nichtaufstiegs-Platz reichen, weil der Rangdritte TSV Handschuhsheim und der Vierte DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal II noch gegeneinander spielen und sich Punkte abnehmen werden.

Deshalb ging es Sonntag nach dem 2:0 gegen Lobbach II hoch her. Die Letzten gingen nachts um zwei nach Hause. Zwar ist es gerade in Tairnbach mit Prognosen so eine Sache, seit die Hebamme vor 63 Jahren dem 1. DFB-Vizepräsidenten Ronny Zimmermann fälschlicherweise frühzeitigen Haarausfall voraussagte, doch bei elf Punkten Vorsprung gegenüber den FC Sandhausen wollen wir keine Haarspalterei betreiben und legen uns fest: Die Fußballer aus Zimmermanns Geburtsort werden auch Meister.

Trainer Ralf Mayer übergibt im Sommer seinem Nachfolger Daniel Bender eine Mannschaft, die in 26 Spielen nur 16 Gegentore kassierte. Mayer, der acht Jahre großartige Arbeit leistete und 2020 bereits den Aufstieg aus der C- in die B-Klasse schaffte, will sich künftig mehr um den eigenen Nachwuchs kümmern. Sein bisheriger Assistent übernimmt.

Stützen wie Axel und Amos Uhrich, der eine Torwart, der andere mit 22 Treffern Torjäger, Top-Scorer Maximilian von Weyhrother, Carsten Benz und Steffen Siegele haben sich seit der C-Klasse bestens weiterentwickelt. Benz war schon beim A- Klassen-Aufstieg 2006 dabei.

Es gibt weitere Besonderheiten. Aaron Fuchs ist zentraler Mittelspieler und mit 22 Jahren der vermutlich jüngste Vorstand in der Region. Zusammen mit Harald Bordt, Christian Kubin und Gudrun Sauer bildet er die vierköpfige Führungs-Riege des 750 Mitglieder starken Vereins im nur 1.200 Einwohner zählenden Ortsteil von Mühlhausen.

Die Brüder des Betriebswirts, Jonas und Simon, sind auch seine Mitspieler, Papa Bernd Fuchs ist gemeinsam mit Uwe Benz Spielausschuss-Vorsitzender. Mit Tobias gibt es einen fünften Fuchs. Er ist nicht verwandt und kehrte vom Kreisligisten TSV Rettigheim als wichtige Verstärkung zurück.

Tairnbach ist ein Fußball-Dorf. Wenn es eines weiteren Beweises bedarf: Zu den ersten Gratulanten zählte am Sonntag Raimund Lietzau. Ein Tairnbacher, der mit dem Eppinger Pokalsieg gegen den Hamburger SV Fußball-Geschichte schrieb und als Spieler und Trainer zur Oberliga-Legende wurde.

Freitag, 19.30 Uhr: FC 1986 Sandhausen - SG Rockenau;

RNZ vom 21.04.2023, Seite 23

RNZ-Vorschau

Was hat der Bundestrainer mit der B-Klasse zu tun?

Die RNZ fand heraus: Zwischen Hansi Flick und dem Aufstiegsanwärter TSV Handschuhsheim gibt es eine indirekte Verbindung

Von Wolfgang Brück

Heidelberg. Die Kreisklasse B und der Bundestrainer wie passt das zusammen? Tatsächlich gibt es eine Verbindung. Max Kümmerling, der Trainer des B-Klassen-Dritten TSV Handschuhsheim, konnte sich bei Hansi Flick einiges abgucken. Kümmerling, inzwischen 44, war Spieler beim damaligen Regionalligisten TSG Hoffenheim, Hansi Flick zu dieser Zeit Trainer im Kraichgau.

Überhaupt Handschuhsheim. Der Verein hat Tradition, zählte mal zu den ersten Adressen im Fußballkreis und war bis 2015 in der Kreisliga.

Als David Baumann, Spieler-Legende und Aufstiegstrainer beim Heidelberger SC, 2019 übernahm, drohte den Löwen der Abstieg in die C-Klasse. Baumann stabilisierte, Max Kümmerling machte aus dem letztjährigen Rangachten einen Aufstiegs-Anwärter.

Am Mittwoch (19.30 Uhr) bei der SpG Mühlhausen III/Rettigheim II und am Sonntag (15 Uhr) in der Tiergarten-Straße gegen die DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal II finden die ersten beiden von sechs Endspielen statt. Die Köpfel-Reserve von Dr. Dominik Laier ist zwei Punkte hinten dran und hat bereits am Mittwoch mit dem ASV/DJK Eppelheim II, der selbst noch nicht ganz aus dem Rennen ist, eine anspruchsvolle Aufgabe.

"Ein Aufstieg wäre schön", sagt Fabian Bessler, der beim TSV Handschuhsheim schon einige Positionen begleitet hat. "Für unseren Nachwuchs ist die Kreisklasse A natürlich attraktiver. " Inzwischen stellt der TSV Handschuhsheim wieder in allen Altersklassen Mannschaften ein Verdienst nicht zuletzt der Jugendleiter Stefan Hunsicker und Maurice Müller.

Im Schatten des großen ASC Neuenheim gedeiht im benachbarten Fußball Campus das zarte Pflänzchen keineswegs kümmerlich. Sebastian Prior und Jonas Gast, die in ihrem Heimatverein ein Comeback feierten, sind die Stützen einer Mannschaft, in der zunehmend auch junge Spieler Fuß fassen. Aktuelle Beispiele: Jason Estifanos und Nils Erny.

Anders als beim Führungs-Duo SG Tairnbach und FC 1986 Sandhausen, wo Axel Uhrich und Steven Eberhard 20 Tore und mehr erzielt haben, sind in Handschuhsheim mehrere fürs Tore schießen zuständig. William Drung und Lukas Kiefer, die ebenfalls der Riege der Routiniers angehören, stehen bei jeweils zwölf Saisontreffern.

Ex-Trainer David Baumann drückt die Daumen: "Es gibt drei Aufsteiger in dieser Saison und mit dem Heidelberger SC und dem FC Frauenweiler sind die überragenden Mannschaft der letzten Runde mittlerweile in der A-Klasse. Die Chancen sind so gut wie noch nie." Freilich, der TSV Handschuhsheim hat auch noch das Spiel beim Rangzweiten FC Sandhausen am übernächsten Sonntag vor der Brust. Es sind Wochen der Wahrheit für die Löwen.

Zumindest Max Kümmerling ist Höhenluft gewohnt: Nach Hoffenheim wechselte er zum VfR Mannheim, danach war er bei den Landeslisten SG Kirchheim und Eppelheim. Erfahrungen als Trainer sammelte er beim Kreisligisten Eberbacher SC.

Mittwoch, 19.30 Uhr: FT Kirchheim II - ASC Neuenheim III, SpG SG-SV Lobbach II - Eberbacher SC II, FC Germania Meckesheim-Mönchzell - SG Tairnbach, VFL Heiligkreuzsteinach II - FC Dossenheim II, SpG Mühlhausen III/Rettigheim II - TSV Handschuhsheim, DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal II - SpG ASV/DJK Eppelheim II; Spielfrei : Aramäer Leimen

RNZ vom 26.04.2023, Seite 22