Heidelberg Kreisliga
Saison 2021/22, 19. Spieltag

Vorbericht zum 19. Spieltag

Sonntag 20.02.2022, 14:30 Uhr
VfR Walldorf - ASC Neuenheim II 0:5 (0:2)

Neuenheimer Fünfer-Sinfonie

Der ASC II gewinnt Nachholspiel beim VfR Walldorf mit 5:0 (2:0) und rückt auf den 5. Tabellenplatz in der Kreisliga Heidelberg vor!

Mit dem 5:0-Nachholsieg beim Tabellenletzten VfR Walldorf überholte die mächtig auftrumpfende Mannschaft von ASC II-Trainer Frank Schüssler den TSV Rettigheim (30 Punkte) und ist jetzt mit 31 Zählern Kreisliga-Fünfter.

Neuenheim war von Beginn an "on fire" und setzte sich in der Walldorfer Hälfte fest. Der für seine 19 Jahre erstaunlich reif auftretende Samuel Schmidt leitete mit dem spektakulärsten Tor des Tages die Neuenheimer Fünfer-Sinfonie ein. Mit seinem Traumfreistoß fast von der Eckfahne hoch und direkt rein ins hintere Lattendreieck gelang dem jungen Offensivstrategen in der 9. Minute ein seltenes Kunststück. Nach einer messerscharfen Maßflanke von Außenbahner Tobias Messer erhöhte der 20jährige Topgunner Kim-Jonathan Kaul per Brustball kurz vor der Pause zum 0:2-Halbzeitstand (45.).

Neuenheimer Happy Hour im VfR-Strafraum!

Bald nach dem Wiederanpfiff des die faire Partie mühe- und tadellos leitenden Schiedsrichters Adrian Bartoschek (21 J.) die nächste Happy Hour im VfR- Strafraum. Nach einer Neuenheimer Ballstaffette, an der fast die ganze Mannschaft beteiligt war, vollstreckte Kapitän David Wehner nach feinem Rückpass von Aktivposten Finn Kölmel auf 0:3 (54.) - siehe Videopost. Drei Minuten später krönte der auch erst 20jährige Finn Kölmel seine Powerleistung mit dem Treffer zum 0:4 (57.). Hinten brannte dank der von Lucas Ring klug angeführten Abwehr nichts an. Immerhin konnte ASC-Torwart Leif Lichtenberger (20 J.) mit zwei glänzenden Paraden (37./62.) seine Klasse zeigen.

Fast die ganze Neuenheimer Mannschaft ist an der 3:0-Führung beim VfR Walldorf beteiligt. Am Ende der raumgreifenden Ballzirkulation steckt Kim-Jonathan Kaul, Torschütze zum 2:0, in den Strafraum auf Finn Kölmel (Nr. 7) durch. Dessen vortrefflichen Rückpass verwertet ASC-Kapitän David Wehner mit dem Glück des Tüchtigen. Der Ball landet schließlich hinter der Torlinie.

Nach einem Foul am tatendurstigen Finn Kölmel entscheidet Schiedsrichter Adrian Bartoschek auf Strafstoß für den ASC Neuenheim II. Der eingewechselte Julian Khayat lässt sich nicht zweimal bitten und verlädt Akila Bimsara Hewakandamby in aller Seelenruhe nach 89 dominanten Minuten zum 5:0-Endstand für die spielfreudige Mannschaft von ASC-Trainer Frank Schüssler.

ASC-Coach Frank Schüssler wechselte nach einer knappen Stunde vier frische Spieler ein, ohne dass der reibungslose Spiel- und Angriffsfluss stockte. Der in der 58. Minute in die einseitige Parte geholte Julian Khayat war es auch, der in der 89. Minute einen an Finn Kölmel verursachten Foulelfmeter lässig zum 0:5- Endstand verwandelte (89.). Der ASC Neuenheim II hat mit 31 Punkten vier Zähler, aber auch ein Spiel weniger als der Kreisliga-Vierte VfB Rauenberg (35) auf dem Konto.

Joseph Weisbrod

Bericht aus der RNZ

Heidelberg. (momo) Mit einem Kantersieg im Gepäck kamen die Anatomen aus Walldorf zurück. In schöner Regelmäßigkeit traf der ASC teils sehenswert herausgespielt durch Schmidt (24.) und Kaul (45.) schon vor der Halbzeit zum 2:0. Die flinken Angriffe ließen nach der Pause nicht nach und wurden durch Wehner (54.), Kölmel (57.) und Khayat (89.) auch in dieser Höhe verdient belohnt. In dieser Form ist der ASC in der Lage, jedes Kreisligateam zu schlagen. Denn auch defensiv zeigten die Neuenheimer eine konzentrierte Leistung.

Spieltag und Tabelle

VfR Walldorf: Akila Hewakandamby, Johannes Bensch, Alon Timm, Simon Gemmer, Tim Müller, Stefan Seiler, Klaas Willoh (82. Mustafa Uzun), Cenk Sarici (61. Marcel Klingels), Kevin Hauser, Mathias Seiler (61. Julius Nauert), Onurkan Ermis (61. Jannis Schweizer) - Trainer: Jochen Bauer

ASC Neuenheim II: Leif Lichtenberger, Lucas Ring, Tobias Messer (58. Maximilian Kuberczyk), Henrik Hlawatsch, Dorian Weiß Mare, Alexander Kerber, Finn Kölmel, David Wehner (58. Julian Khayat), Samuel Schmidt (65. Elias Piazolo), Kim-Jonathan Kaul (65. Nistret Pollomi), Matthias Klauditz - Jonas Kürsch (ETW), Daniel Hinninger - Trainer: Frank Schüssler

Tore:

Schiedsrichter: Adrian Bartoschek