BFV-Pokal
Saison 2020/21, 2. Runde, Vorbericht

ASC-Landesligateam startet am Freitag beim Top-Aufsteiger SG Horrenberg in den Badischen Pokal 2020/21!

Corona sei "Dank": Innerhalb einer Woche darf der ASC Neuenheim sowohl im Badischen Pokal 2020/21 als auch 2019/20 antreten: Am Freitag abend in der zweiten Runde des bfv-ROTHAUS-Pokals 2020/21 beim stark eingeschätzten Landesliga-Aufsteiger SG Horrenberg. Und am Samstag, dem 15. August, um 18.00 Uhr, im vereinshistorischen Halbfinale der bfv-Pokalsaison 2019/20!

Die Mannschaft des selbst- und zielbewussten ASC-Trainers Uli Brecht nimmt den Pokalstart bei der Mannschaft von SG-Trainer Thomas Rothenberger sehr ernst. Uli Brecht in der RNZ-Vorschau: "Horrenberg hat eine klasse Kreisliga-Saison gespielt und ist verdient in die Landesliga aufgestiegen".

Doch Brecht wäre nicht Brecht, wenn er auch dieses erste Neuenheimer Pflichtspiel nach über einem halben Jahr nicht "brechtig" gewinnen wollte. Das ASC-Aufgebot wird in Horrenberg ähnlich aussehen wie bei der Testpremiere in Darmstadt. Das heißt: noch ohne die Topscorer Levin Sandmann (Trainingsaufbau) und Neuzugang Thorsten Kniehl (Urlaub).

Positive Erkenntnisse aus dem 3:3-Remis am Sonntag beim südhessischen Verbandsligisten SKV Rot-Weiß Darmstadt (Hauptfoto: Weisbrod): Junge Spieler wie die 21jährigen "High Potencials" Philipp Knorn und Torschütze Dorian Weiß Mare (Foto) trugen nach ihrer Einwechslung erheblich dazu bei, dass der ASC Neuenheim den 0:2-Rückstand nach der schöpferischen Pause drehen konnte.

Dass es überhaupt zur Wende kommen konnte, hatte der ASC vor allem seinem Torwart Dominik Sandritter (Foto) zu verdanken, der sein Team mit famosen Rettungstaten vor einem uneinholbaren Halbzeitstand bewahrte. Die beiden weiteren ASC-Tore schossen der explosive Stefan Berger und Goalgetter Marcus Meyer per Foulelfmeter.

Joseph Weisbrod

Engelhardt freut sich auf einen sehr guten Test

Badischer Pokal: Eppelheims Trainer blickt dem Duell mit Mühlhausen mit Vorfreude entgegen Pflichtspieldebüt für Brecht beim ASC

Von Christopher Benz

Heidelberg. Frank Engelhardt freut sich. "Das ist eine super Trainingseinheit für uns", betrachtet er die anstehende zweite Runde im Badischen Pokal gegen den 1. FC Mühlhausen als weitere Möglichkeit, einige Dinge zu testen. Anpfiff ist am Samstag um 17 Uhr. Als Landesligist ist seine Mannschaft in der Außenseiterrolle gegen den Aufsteiger, von dem er eine sehr hohe Meinung hat. "Mühlhausen ist auch in der Verbandsliga ein Anwärter auf die oberen Plätze."

Seine Schützlinge sieht er auf dem richtigen Weg. Der Pflichtspielauftakt mit dem 4:1-Sieg beim BSC Mückenloch letzten Sonntag hat ihm in weiten Teilen gefallen, Luft nach oben ist aber trotzdem noch. "Gerade jetzt am Anfang in den ersten Spielen werden wir auch im Pokal einiges ausprobieren und Spieler auf verschiedenen Positionen testen, um uns Stück für Stück festlegen zu können", spricht Engelhardt über seine Überlegungen, wie sich die Stammformation bis zum ersten Spieltag am 30. August gegen den SV 98 Schwetzingen finden soll.

Bis dahin kommt es zu einem weiteren Aufeinandertreffen mit Mühlhausen, da beide Klubs am 20. August ein Freundschaftsspiel in Eppelheim terminiert haben. "Das kommt uns nur zu Gute, wenn wir noch einmal gegen so einen guten Gegner ran dürfen", sagt Engelhardt.

Mit einer Woche Verspätung darf Uli Brecht sein Pflichtspiel-Debüt beim ASC Neuenheim feiern. Dafür erwartet den neuen Trainer ein Auswärtsspiel unter Flutlicht welch passende Atmosphäre. Am Freitag um 19.30 Uhr steigt die Partie zwischen der SG Horrenberg und den Anatomen.

"Wir wollen Woche für Woche der Idee, wie wir spielen möchten, näherkommen und dafür auch das Pokalspiel nutzen", sagt Brecht. Der Auftakt hat Verbesserungspotenzial erkennen lassen. Am Sonntag gab es ein 3:3-Unentschieden beim Verbandsligisten Rot-Weiß Darmstadt.

In Horrenberg will Brecht mit seiner Mannschaft unbedingt siegen, um weiterhin im Rahmen des Badischen Pokals testen zu können. Vor dem ersten Gegner nächste Woche geht es im Halbfinale der alten Saison bekanntlich gegen den SV Waldhof hat er großen Respekt. "Horrenberg hat eine klasse Kreisliga-Saison gespielt und ist verdient in die Landesliga aufgestiegen", sagt Brecht über die SG und freut sich auf viele bekannte Gesichter: "Ich kenne den Verein mit seinen Verantwortlichen, Trainer Thomas Rothenberger und dem neuen spielenden Co-Trainer Patrick Kramer ganz gut."

Dem lockeren Aufgalopp, ein 7:0-Sieg beim Sinsheimer A-Ligisten FVS Sulzfeld, folgt am Sonntag ein ernstzunehmender Härtetest für den VfB St. Leon. "Mit dem Ligakonkurrenten aus Neckarau verbindet uns eine Freundschaft, die sich in den letzten Jahren aufgebaut hat", verrät VfB-Trainer Benjamin Schneider. Auf dem Platz wird dennoch um jeden Ball gekämpft, schließlich geht es um den Einzig in die dritte Pokalrunde.

Ausgerechnet jetzt muss Schneider auf einige Akteure beruflich- und urlaubsbedingt verzichten. "Darunter ist wahrscheinlich auch unser neuer Co-Trainer Patrick Stucke, der mit seinen drei Toren letzte Woche einen super Einstand feierte und aufzeigte, dass er uns qualitativ weiterbringt", so Schneider.

Nicht gerade die besten Erinnerungen hat die SG Kirchheim an den TSV Neckarbischofsheim. Vor drei Jahren scheiterte die Heidelberger als damaliger Verbandsligist und Vizepokalsieger am Sinsheimer Kreisligisten mit 1:2. Mittlerweile sind beide Vereine Landesligisten und stehen sich am Sonntag gegenüber.

Krasser Außenseiter ist die SpVgg Baiertal gegen Verbandsligist VfB Eppingen. Hier kann höchstens der Kunstrasen zum Vorteil für den Kreisligisten werden. Mehr als nur einen ordentlichen Auftritt strebt der FC St.Ilgen gegen den FC Zuzenhausen an. Beim Landesligisten stehen zehn Spieler im Kader mit einer sportlichen Vergangenheit in Zuzenhausen, das als Verbandsligist favorisiert ist.

Ergebnisse der 2. Runde

RNZ 06.08.2020, Seite 21