Landesliga Rhein-Neckar
Saison 2019/20
Vorbericht zum 20. Spieltag

Zum Neustart das Heidelberger Derby

ASC Neuenheim möchte am Sonntag gegen FT Kirchheim unbedingt punkten!

Mit drei Siegen (FV Reichenbuch, VfB Leimen, TSG Weinheim) und drei Niederlagen (SV Sandhausen U 23, FC Zuzenhausen, VfB Eppingen) ist die Testbilanz des Landesligisten ASC Neuenheim statistisch ausgeglichen. Aussagekräftiger dürfte sein, dass die Niederlagen gegen einen Oberligisten (spätes 0:2 gegen SVS II) und zwei gestandene Verbandsligistgen (2:3 FC Zuzenhausen, 2:4 VfB Eppingen) auf gutem fußballerischen Niveau zustande kamen.


FT-Kapitän Marcel Sandritter und ASC-Kapitän David Kiefer

Doch Testergebnisse sind Schall und Rauch, wenn es am Sonntag, dem 1. März, wieder um die begehrten Ligapunkte geht. So freundschaftlich sich die beiden Kapitäne Marcel Sandritter /FTK) und David Kiefer (ASC) umarmen (Fotos: M. Knorn), so verbissen ging es im Hinspiel am 18. August auf dem Kunstrasenfeld in Kirchheim zu. Wobei der nötige Biss hauptsächlich von den kampfstarken Gastgebern ins dramatische Spiel kam.

ASC und FTK haben je 37 Gegentore kassiert!

Alle Torschützen beim 2:2-Remis trugen übrigens das Initial "M." im Vornamen: Marcel Hofbauer (4.) und Marcus Meyer (80.) für Neuenheim, der überragende FT-Kapitän Marcel Sandritter mit seinem Doppelpack (20./30.) für Kirchheim. Am Ende hieß es aus selbstkritischer ASC-Sicht: M wie Mäßig.

Zum kalendarischen Frühlingsanfang am Sonntag empfängt die Mannschaft mit den drittmeisten erzielten Toren (47) den Tabellenvorletzten, der die drittwenigsten Treffer (29) in der Landesliga Rhein-Neckar geschossen hat. Identisch - und kein Ruhmesblatt für den ASC - sind die je 37 Gegentore.

Beide Heidelberger Vertreter möchten natürlich mit einem Erfolgserlebnis aus den Startlöchern kommen. Die Mannschaft von ASC-Trainer Alex Stiehl will sich nicht mit dem 8. Tabellenplatz, die FT Kirchheim nicht mit einem Abstiegsplatz zufrieden geben.

Der Kreisligist ASC Neuenheim II testet ebenfalls am Sonntag um 13.00 Uhr beim Klassenkameraden SpVgg Baiertal.

Joseph Weisbrod

Im Derby spricht alles für Neuenheim

ASC ist klarer Favorit gegen FT Kirchheim Eppelheim empfängt Ziegelhausen

Heidelberg. (bz) Rücksicht auf den Fasching wurde beim Fußball-Landesligisten ASV/DJK Eppelheim nicht genommen. "Wir haben am Rosenmontag ganz normal trainiert, 15 von 17 Mann waren da", berichtet Trainer Frank Engelhardt von einer zufriedenstellenden Vorbereitung. Schon vor der Winterpause kehrte das Selbstvertrauen zurück, in den sieben letzten Partien des Jahres blieb die Elf ungeschlagen und holte 17 Punkte. "In diesem Fahrwasser wollen wir bleiben und die Serie so lange wie möglich aufrechterhalten", sagt Engelhardt.

In der Winterpause trumpften die Eppelheimer in der Halle groß auf, gewannen das eigene Turnier sowie das in Bammental und schafften es beim SparkassenCup in Ketsch ins Viertelfinale. Obendrein schlugen sie in der Vorbereitung den Verbandsliga-Fünften Gartenstadt 1:0.

Bei allem Optimismus ist sich Engelhardt bewusst, dass nichts mehr passieren darf. Der Kader ist nicht gerade breit besetzt und nun fällt auch noch Luca Bauer aus. "Deshalb sind wir dabei, das Ganze für die nächste Runde auf breitere Füße zu stellen", verrät der Trainer, der zusammen mit den Verantwortlichen derzeit viele Gespräche führt. Die Zeichen stehen positiv, viele Abgänge wird es nicht geben.

Diese Woche liegt der Fokus allerdings auf der DJK/FC Ziegelhausen/Peterstal, die am Sonntag um 15 Uhr in Eppelheim zu Gast sein wird. Dabei bekommen die Eppelheimer die große Chance, sich mit einem Dreier endgültig von den Abstiegsrängen zu verabschieden.

Während in Eppelheim der Blick stark Richtung neue Saison geht, befindet sich Alexander Stiehl auf der Zielgeraden seiner sechsjährigen Amtszeit beim ASC Neuenheim. "Ich kann das aber gut zur Seite schieben, weil die Konzentration auf die Rückrunde und das badische Pokalhalbfinale gegen den SV Waldhof sehr groß ist", versichert der ASC-Trainer.

Wie es für ihn selbst sportlich weitergeht, weiß er noch nicht. "Ich bin in alle Richtungen offen und bereit für eine neue Aufgabe als Trainer", brennt in dem 48-Jährigen das Feuer, gleich zur nächsten Saison eine Mannschaft zu übernehmen. Dass er die Ausdauer hat, etwas Neues aufzubauen, hat er in den vergangenen Jahren in Neuenheim bewiesen. Bis auf Vincenzo Terrazzino kamen alle Kaderspieler in Stiehls Amtszeit zu den Anatomen. Am Sonntag beginnt die Rückrunde mit dem Stadtderby gegen die FT Kirchheim. Alle Vorzeichen sprechen dabei für den ASC, der sieben Punkte mehr als der Vorletzte und gleichzeitig den Heimvorteil besitzt.


Sonntag 01.03.2020 14:00 Uhr
SV 98 Schwetzingen - FC Türkspor Mannheim

Sonntag 01.03.2020 15:00 Uhr
FK Srbija Mannheim - SG HD-Kirchheim
ASV Eppelheim - DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal
VfB St.Leon - TSV Neckarbischofsheim
Spvgg 06 Ketsch - 1.FC Mühlhausen
FV 1918 Brühl - TSV Kürnbach
ASC Neuenheim - FT Kirchheim
FC Victoria Bammental - VfL Kurpfalz Neckarau

FC St. Ilgen spielfrei
Rhein-Neckar Zeitung, 28.02.2020, Seite 24