BFV-Pokal
Saison 2018/19
Vorbericht zur 1. Runde

Eppelheim fordert Meister Wieblingen heraus

Badischer Fußball-Pokal startet mit einem Kracher SGK Heidelberg muss nach Schwetzingen

Heidelberg. (bz) Hätte man die erste Runde des badischen Fußballpokals gesetzt, wären einige Paarungen genauso eingetreten, wie sie schlussendlich gelost wurden. Viele Klubs aus dem Rhein-Neckar-Raum haben angenehme, weil kurze Auswärtsfahrten vor sich. Etliche Derbys stehen auf dem Spielplan.

Ein richtiger Kracher ist ebenfalls darunter. Die SG ASV/DJK Eppelheim, hochgehandelter Landesligist, bekommt es am Sonntag um 15 Uhr mit dem Nachbarn TSV Wieblingen zu tun. "Ein super Los, etwas Besseres hätte uns nicht passieren können", sprudelt es aus Daniel Mingrone, dem Eppelheimer Trainer, heraus. Nach zwei Wochen Vorbereitung kann er zwar nicht ganz aus dem Vollen schöpfen Timo Staffeldt und Patrick Marinkas sind verletzt aber die Elf, die letztlich aufläuft, weist eine hohe Qualität auf. Vielleicht feiert Tristan Grün nach knapp einjähriger Verletzungspause (Kreuzbandriss) seine Rückkehr. "Er trainiert voll mit, inwieweit das für einen Einsatz reicht, kann ich allerdings nicht sagen", will Mingrone seinen Spielgestalter behutsam aufbauen

Ob es reicht, um dem aktuellen Landesliga-Meister aus Wieblingen Paroli zu bieten, ist die spannende Frage, die das erste Pflichtspiel des Jahres beantworten wird. Denn der TSV verfügt über eine erfahrene Mannschaft, die im vergangenen Jahr nur eine einzige Niederlage einstecken musste pikanterweise zuhause gegen Eppelheim (1:2).

Wahre Pokalspezialisten sind die Kicker desVfB St.Leon. "In den letzten Jahren haben wir es immer bis ins Achteloder Viertelfinale geschafft", blickt Benjamin Schneider, der Trainer des Landesligisten, mit Stolz zurück. Dementsprechend groß ist die Hoffnung auf einen Sieg gegen den FV Brühl, den die Schwarz-Gelben aus der Liga und mehreren Jahren direkter Duelle gut kennen.

"Die Brühler hatten einen kleinen Umbruch im Sommer und wichtige Spieler verloren", weiß Schneider die Transferaktivitäten der Mannheimer genauso aufmerksam beobachtet wie deren Auftritt beim Kirchheimer Maba-Cup am letzten Wochenende, "da wurden sie Vorrundenerster, was mich überrascht hat."

Ganz bitter hat es St. Leons Luca Holzwarth erwischt. Gerade von einem Kreuzbandriss genesen, hat es ihn an der gleichen Stelle erneut erwischt. "Das tut uns richtig weh", sagt ein geknickter Schneider, der mit seiner Mannschaft am letzten Wochenende im Feriendorf Waldbrunn im Trainingslager war. Inklusive eines kräftezehrenden Laufs auf den Katzenbuckel.

Heute Abend eröffnen die SG Horrenbergund die DJK/FC Ziegelhausen/Peterstal den Wettbewerb aus Rhein-Neckar-Sicht. Ab 19.30 Uhr versucht der Kreisligist dabei dem Kreisliga-Meister ein Bein zu stellen. Letztes Jahr im Kreispokal hat das bestens geklappt, damals siegten die Horrenberger mit 6:2.

Den ersten richtigen Eindruck über 90 Minuten von seiner neuen Mannschaft erhält Matthias Kröninger am Sonntag um 17 Uhr. Im Verbandsliga-Duell muss seine SGK Heidelberg zum SV 98 Schwetzingen. "Beim Maba-Cup haben wir es schon ganz gut gemacht, deshalb bin ich guter Dinge für den nächsten Test", ist der Pokal zumindest in der Anfangsphase für Kröninger, wie für die meisten seiner Kollegen, eine interessante Möglichkeit, gewisse Dinge auszuprobieren.

Exakt fünf Wochen nach dem letzten Pflichtspiel, dem glorreichen 2:0-Erfolg im Aufstiegsendspiel gegen den TSV Steinsfurt, sind die Freien Turnier Kirchheim bereits wieder gefordert. "Das hat schon was", urteilt Martin Dufke, Trainer der FT, voller Vorfreude über den Gegner FC Zuzenhausen aus der Verbandsliga, "auch wenn wir als krasser Außenseiter in die Partie gehen, bin ich sehr sicher, dass wir unsere Möglichkeiten haben werden, um das Spiel für uns zu entscheiden." Ein Nachteil könnte jedoch das dreitägige Trainingslager sein, das die Kirchheimer heute beginnen und dasmit dem Spiel gegen Zuzenhausen endet. "Die Beine der Jungs werden etwas schwer sein", prophezeit Dufke, ohne seinen Optimismus zu verlieren, "aber auch dieses Problem werden wir lösen."

Rhein-Neckar-Zeitung 20.07.2018 Seite 25