Landesliga Rhein-Neckar
Saison 2016/17, 7. Spieltag

Vorbericht zum 7. Spieltag

Montag 03.10.2016, 15:30 Uhr
TSV Obergimpern - ASC Neuenheim 1:4 (1:2)

Aufstellung des ASC Neuenheim
  1. Sven Goos
  2. Medin Dokara
  3. Paul Grafe
  4. Roman Haas
  5. Sebastian Prior (37. Daniel Janesch)
  6. Boris Gatzky (82. Theo Jaspert)
  7. Jannik Oestreich
  8. Moritz Furrer (66. Michael Rebmann)
  9. Patrick Schleich (88. Maximilian Kuberczyk)
  10. Daniel Rhein
  11. Caner Tilki

  12. Daniel Janesch
  13. Michael Rebmann
  14. Florian Wörner
  15. Maximilian Kuberczyk
  16. Theo Jaspert
  17. Mark Servatius
  18. Dominic Treiber (ETW)
Tore
  • 0:1 21.Min Medin Dokara
  • 0:2 37.Min Patrick Schleich, Kopfballabstauber nach Lattenkopfball von Moritz Furrer
  • 1:2 45.Min Daniel Müller
  • 1:3 61.Min Patrick Schleich
  • 1:4 88.Min Daniel Janesch, nach Rückpass von Patrick Schleich

3 Karten für Neuenheim

  • 27.Min Gelb für Jannik Oestreich
  • 78.Min Gelb für Roman Haas
  • 88.Min Gelb für Daniel Janesch

Erster Auswärtssieg: ASC gewinnt Aufsteiger-Duell in Obergimpern souverän und befindet sich mit 10 Punkten in bester Gesellschaft!

Den ersten Appetizer in diesem Aufsteiger-Duell servierte der Gast aus dem fernen Heidelberg, als der Kurzschuss von ASC-Stürmer Moritz Furrer nach schlauer Vorarbeit von Außenverteidiger Daniel Rhein den Pfosten küsste (3.). Doch nach diesem verheißungsvollen Opener beschnupperten die beiden erstmals aufeinander treffenden Protagonisten sich wie bei einem Blind Date, ohne wirklich zur Sache bzw. zum Abschluss zu kommen.

Die Führung für den ASC fiel dann trotz Ballbesitz-Hoheit auf überraschende Weise. Innenverteidiger Medin Dokara adressierte eine weite, hohe Flanke in den Fünfmeter-Raum, die sich über den verdutzten TSV-Keeper Fabian Gabel hinweg in den linken Torwinkel senkte (21.). Dann der nächste Schock für die Gastgeber: TSV-Stürmer Simon Lakos musste nach einem unglücklichen Zusammenprall mit ASC-Torwart Sven Goos wegen einer Schulterverletzung passen (35.).

Medin Dokara bricht mit seinem ersten Saisontreffer den Bann

Nach dem sicherungstaktisch geprägten Stop-and-go-Fußball der ersten halben Stunde, in denen der ASC agierte, der TSV fast nur reagierte, drückte sich die Neuenheimer Überlegenheit mit einem perfekten Angriffszug auch im Ergebnis aus. Nach einem Klassepass von Rückraum-Topmanager Jannik Oestreich auf den rechten Flügel flankte der tatendurstige Paul Grafe in den Strafraum. Moritz Furrer köpfte den Ball an die Latte. Den Abpraller nickte Sturmpartner Patrick Schleich ebenfalls per Kopf zum 0:2 im TSV-Netz (37.). ASC-Kapitän Boris Gatzky hatte kurz darauf die frühe Vorentscheidung auf dem filigranen Fuß, als er nach feiner Vorlage des für den verletzten Sebastian Prior eingewechselten Daniel Janesch den Ball suboptimal traf.

Unmittelbar vor der Pause kam Obergimpern zum glücklichen Anschlusstreffer wie die Jungfrau zum Kind. Einen knackigen Distanzschuss von TSV-Dauertorjäger Christopher Lakos konnte ASC-Torwart Sven Goos gerade noch aus dem Eck fischen. Der abgewehrte Ball prallte von Medin Dokara zum Keeper zurück, der ihn aufnahm. Man kann dem aufrechten ASC-Ironman glauben, dass dieser Reflex wie auch sein kurioses Flankentor "keine Absicht" war. Der ansonsten exzellente Schiedsrichter Moritz Kuhn entschied irrtümlich auf indirekten Freistoß an der Fünfmetergrenze. TSV-Zehner Daniel Müller fand exakt das Loch in der Neuenheimer Mauer und traf unhaltbar zum 1:2-Halbzeitstand (45.).

Patrick Schleichs zweiter Streich: Traumtor nach Marathonsolo

Nach der Halbzeit witterten die bis dahin eher passiven, auf lange Konterbälle setzenden Gastgeber vor ihrem stattlichen Publikum Morgenluft am Nachmittag. Doch nach einer Stunde verdichteten sich die Wolken über der stimmungsvollen Krebsbach-Arena. Bühne frei für Patrick Schleichs großen Streich: Der Neuenheimer Flügelflitzer startet auf der linken Außenbahn frei nach der Zlatan-Maxime "Wer mich stoppen will, muss mich umbringen" zu einem rasanten Marathonsolo über das halbe Feld. In der TSV-Box angekommen, täuscht er eine Rückgabe an, hat aber die Chuzpe und Schusstechnik, den Ball statt dessen am Torwart vorbei aus spitzem Winkel zum 1:3 ins lange Eck zu schlenzen. Das schönste Tor nicht nur in Patrick Schleichs Doppelpack!

Hat Obergimpern nun ausgegimpert? Nicht unbedingt! Die "Piraten des Kraichgaus", so der über der Clubhaus-Theke angebrachte Slogan, versuchten nun mit ihrem einfachen Schlachtplan das Neuenheimer Deck zu entern: Lange Bälle auf Zentralstürmer Christopher Lakos. So auch in der 70. Minute. Obergimperns Evergreen-Torjäger (über 600 Spiele!) passte klug in den Lauf von Tim Rockstuhl. Der TSV-Kapitän umkurvte den aus einem Kasten geeilten ASC-Keeper Sven Goos und schoss auf das leere Tor. Doch der herausragende Medin Dokara antizipierte Rockstuhls rockigen Abschluss und grätschte den Ball aus der Gefahrenzone.

Neuenheimer Organismus funktioniert bis auf die magere Chancenausbeute

Eine Viertelstunde vor dem Ende kassierte der bereits verwarnte, völlig übermotivierte und frustrierte TSV-Krieger Patrick Kipp nach einem ruppigen Foul die gelbrote Karte. Nach Kipps wutschnaubendem Abgang kippte die Partie endgültig zugunsten des ASC. Der aus der Abwehr heraus auch wegen der starken Außenverteidger Paul Grafe und Daniel Rhein insgesamt stabil funktionierende Neuenheimer Organismus hatte nur noch einen Makel: Die allzu fahrlässige Chancenvernichtung! Mehrfach liefen ASC-Spieler nach robusten Balleroberungen von Jannik Oestreich & Co. allein bzw. in Überzahl auf das TSV-Tor zu, ohne sich zu belohnen.

Der vierte Neuenheimer Treffer war daher über-, über-, überfällig. Der von Trainer Alex Stiehl eingewechselte Aufstiegs-Torjäger Theo Jaspert tanzte leichtfüßig wie weiland Rudolf Nurejew durch den Strafraum und steckte gefühlvoll in die Laufbahn von Patrick Schleich durch, dessen tödliche Rückgabe ASC-Allrounder Daniel Janesch zum für den TSV schmeichelhaften 1:4 Endstand verwandelte (88.)

Vor Titelfavorit VfB Gartenstadt: ASC mit 10 Punkten in bester Gesellschaft

Mit diesem mehr als verdienten Fast-schon-Pflichtsieg beim Mit-Aufsteiger und immerhin zehn Punkten aus sechs Spielen ist der ASC Neuenheim auf den siebten Tabellenplatz vorgerückt und befindet sich dort in bester Gesellschaft: Die punktgleichen Nachbarn heißen TSV 1887 Wieblingen (Platz 6) und Titelfavorit VfB Gartenstand (Platz 8).

Bereits am Samstag heißt es für die gut gestarteten Stiehlisten: Bitte anschnallen! Da empfängt der Neuling um 16.00 Uhr absoluten Landesliga-Hochadel. Gegen den Tabellenvierten VfB St. Leon zu punkten wird auch in puncto Tempohärte eine ganz andere Herausforderung als bei allem Respekt! die sehr lösbare Aufgabe in Obergimpern.

Joseph Weisbrod

Spielbericht des TSV Obergimpern

Die Partie beginnt schnell, mit leichten Feldvorteilen für die Gäste. So kam der ASC Neuenheim gleich in den Anfangsminuten zu einer Großchance, doch das Aluminium hat gerettet. Nach 22 Minuten das 0:1 für die Gäste. Dokara flankt das Spielgerät in den 16er, doch der Ball wird länger und länger, und landet unhaltbar im langen Eck. Obergimpern steigert das Tempo, kann jedoch nach einem Konter den herauseilenden Torwart nicht überwinden. In der 38. Minute erhöht Schleich nach einem Eckball auf 2:0. Kurz vor dem Seitenwechsel kann Daniel Müller, nach einem indirekten Freistoß im Strafraum, auf 1:2 verkürzen.

Nach der Halbzeit kommen die Gastgeber besser ins Spiel. Christopher Lakos und Tim Rockstuhl scheitern beide an ASC-Keeper Goos. Neuenheim macht es besser, und Schleich kann nach einem schönen Solo auf 1:3 erhöhen. Obergimpern setzt nun alles auf eine Karte, jedoch will kein weiterer Treffer fallen. In dieser Phase setzt Neuenheim auf schnelle Konter, doch Fabian Gabel kann sich hier mehrfach auszeichnen. Kurz vor Spielende erzielt Janesch den 1:4 Endstand.

TSV Obergimpern: Gabel Bauer, C. Steb (62. Köbele), Rockstuhl, Schweiger (84. J. Steb), C. Lakos, Müller, S. Lakos (30. Funk), Kipp, Ries, Siebert (84. Buster).

ASC Neuenheim: Goos Dokara, Grafe, Haas, Prior (37. Janesch), Gatzky (82. Jaspert), Oestreich, Furrer (66. Rebmann), Schleich (88. Kuberczyk), Rhein, Tilki.

Spieltag und Tabelle