Landesliga Rhein-Neckar
Saison 2016/17, 6. Spieltag

Vorbericht zum 6. Spieltag

Freitag 23.09.2016, 19:30 Uhr
ASC Neuenheim - ASV/DJK Eppelheim 0:1 (0:1)

Aufstellung des ASC Neuenheim
  1. Sven Goos
  2. Medin Dokara
  3. Paul Grafe
  4. Roman Haas
  5. Sebastian Prior (69. Florian Wörner)
  6. Boris Gatzky
  7. Daniel Janesch (78. Theo Jaspert)
  8. Michael Rebmann (60. Moritz Furrer)
  9. Jannik Oestreich
  10. Daniel Rhein (60. Maximilian Kuberczyk)
  11. Caner Tilki

  12. Hasan Karakus
  13. Florian Wörner
  14. Maximilian Kuberczyk
  15. Moritz Furrer
  16. Theo Jaspert
  17. Peter Weis
  18. Dominic Treiber (ETW)
Tore
  • 0:1 42.Min Sebastian Fenyö

4 Karten für Neuenheim

  • 12.Min Gelb für Caner Tilki
  • 20.Min Gelb für Daniel Rhein
  • 81.Min Gelb für Moritz Furrer
  • 82.Min Gelb für Paul Grafe

Erste Heimniederlage tut ASC weh: Neuenheim kann gegen Eppelheim strittigen Elfmeter-Rückstand nicht wettmachen!

Bittere erste Heimniederlage für den ASC: Das Freitagsdate endete mit "Spitzenreiter, Spitzenreiter"-Tänzen der Gäste und enttäuschten Mienen im Neuenheimer Spielerkreis. Trainer Alexander Stiehl hatte in seiner prägnanten Sofortanalyse der Mannschaft nichts vorzuwerfen. Außer dass sie aus ihren Chancen kein Kapital schlug. Im Gegensatz zu den abgeklärten Gästen, die aus ihren Gelegenheiten einen lukrativen Dreier zimmerten.

Die Mannschaft von Trainer Daniel Mingrone feuerte auch den ersten Schuss in dieser Flutlichtpartie ab. Luca Bauer jagte den Ball aus nächster Distanz in den Abendhimmel (12.). In der 25. Minute verhinderte ASC-Keeper Sven Goos den Rückstand, als er eine Kurzstreckenrakete aus sieben Metern über die Latte lenkte. Doch nach halbstündigem Rasenschach mit fast geschlossenem Abwehr-Visier hätte der ASC in Führung gehen können.

Schiedsrichter Maximilian Schmidt hatte nicht seinen maximalen Abend

Flügelflitzer und Lückenreißer Sebastian Prior setzte sich wieder mal dynamisch durch, drang in den Strafraum ein und wurde von Gästeverteidiger Sebastian Huber bei vollem Tempo mit der Hand gestupst und mit dem Fuß zu Boden gehakelt (30.). Schiedsrichter Maximilian Schmidt (25) vom TSV Germania Dühren, der wahrlich nicht seinen maximalen Abend hatte, winkte trotz freier Sicht auf die Aktion ab und ließ weiter laufen. Eine fragwürdige Entscheidung, wie das Szene-Video auf ASC Facebook zeigen wird.

Sieben Minuten später trennen nur Zentimeter den ASC vom befreienden 1 : 0. Nach einer weiten Linksflanke von Kapitän Boris Gatzky über Gästetorwart Mohamed Bel Hadj hinweg hämmert der instinktiv durchgestartete Daniel Janesch den Ball mit dem Innenrist an die Querlatte Ė siehe Video auf ASC Facebook (37.). Kurz darauf wehrt ASC-Zerberus Sven Goos erneut einen fluminanten Nahschuss bravourös ab (40.).

E-Kids in Bestform: "Auf gehtís Neuenheim: Schießt ein Tor!"

Dann die nächste umstrittene Schiedsrichter-Entscheidung: Beim Klärungsversuch im Strafraum wird Neuenheims bewährter "Controlling Midfielder" Caner Tilki von ASV/DJK-Angreifer Domenik Kohl am Freischuss behindert. Domenik Kohl, der offenbar so gerne fällt wie die Blätter im Herbst, geht dramatisch zu Boden. Schiedsrichter Maximilian Schmidt lässt sich von diesem Fall beeindrucken und pfeift Strafstoß. ASV/DJK-Kapitän Sebastian Fenyö, der ausgebuffte Abwehrchef, nimmt das Elfmeter-Geschenk mit seinem Flachschuss ins linke Eck kühl dankend an (42.)

Fröhlich angefeuert und angetrommelt von den E-Kids ("Auf gehtís Neuenheim: Schießt ein Tor!") machten sich die Anatomen nach dem Wechsel auf den langen Marsch Richtung Ausgleich. Doch dieser Weg aus der kompakten Defensive heraus erwies sich als mühsam, weil zu umständlich. Eppelheim machte den Laden hinten dicht und setzte mit seinen schnellen Angreifern auf schnörkellos exerzierte, oft vom Ex-Regionalligisten Marcel Hofbauer eingeleitete Konter. Die letzte Chance zum Ausgleich in der 83. Minute: Der nach langer Verletzungspause eingewechselte Stürmer Theo Jaspert chippte eine Flanke wunderbar über die Abwehr hinweg auf Max Kuberczyk. Der ebenfalls neue Mann köpfte maßgenau in die Mitte. Dort scheiterte der dritte Einwechselspieler Moritz Furrer mit seinem Kopfballversuch nur knapp an ASV/DJK-Torwart Mohamed Bel Hadj.

Roman Haas. "Wir müssen uns an die eigene Nase fassen!"

Aufgrund der im zweiten Durchgang höheren Spielanteile hätte die Mannschaft von Trainer Alex Stiehl einen Punkt verdient. Der sichtlich angefressene Abwehrchef und Co-Trainer Roman Haas brachte es auf den Punkt" "Nicht der Schiedsrichter ist an der Niederlage schuld, sondern wir selbst. Aus unseren wenigen Chancen hätten wir einfach ein oder zwei Tore machen müssen!"

Während der glückliche Nachbar aus Eppelheim mit elf Punkten an der Tabellenspitze übernachtete, steht der ASC Neuenheim mit immer noch sieben Punkten auf dem achten Platz. In der nächsten Partie am Tag der Deutschen Einheit bei Mit-Aufsteiger TSV Obergimpern sollten die Anatomen allerdings punkten, um nicht in eine Negativspirale abzudriften.

ASC Neuenheim: Goos - Dokara, Haas, Rhein (60. Kuberczyk), Grafe, Tilki, Oestreich, Janesch (78. Jaspert), Prior (69. Wörner), Gatzky (C), Rebmann (60. Furrer)

ASV/DJK Eppelheim: Bel Hadj - Bauer (74. Schreckenberger), Fenyö, Huber, Kieser (29. Neusser), Treiber, Ünlü (89. Beisel), Kohl, Hofbauer, Hillger, Sommer

Joseph Weisbrod

Spieltag und Tabelle