Landesliga Rhein-Neckar
Saison 2016/17, 15. Spieltag

Vorbericht zum 15. Spieltag

Sonntag 27.11.2016, 14:15 Uhr
FC Dossenheim - ASC Neuenheim 1:1 (1:1)

Aufstellung des ASC Neuenheim
  1. Sven Goos
  2. Medin Dokara
  3. Paul Grafe
  4. Roman Haas
  5. Boris Gatzky (90. Stefan Ginter)
  6. Daniel Janesch
  7. Florian Wörner
  8. Maximilian Kuberczyk (68. Konstantin Doerr)
  9. Moritz Furrer (88. Patrick Schleich)
  10. Theo Jaspert (85. Michael Rebmann)
  11. Caner Tilki

  12. Stefan Ginter
  13. Michael Rebmann
  14. Konstantin Doerr
  15. Soh Kushida
  16. Patrick Schleich
  17. Dominic Treiber (ETW)
Tore
  • 1:0 10.Min Stefan Berger
  • 1:1 45.Min Moritz Furrer, Kopfball nach Ecke von Boris Gatzky

3 Karten für Neuenheim

  • 44.Min Gelb für Moritz Furrer
  • 76.Min Gelb für Konstantin Doerr
  • 79.Min Gelb für Caner Tilki

ASC beendet Landesliga-Vorrunde als Tabellenzehnter: Nach zähem 1:1 beim FC Dossenheim mit 17 Punkten erfolgreichster Aufsteiger!

Ein Punkt im letzten Vorrundenspiel reichte dem ASC, um die Aufsteigertabelle als beachtlicher Zehnter mit 17 Punkten vor der TSG Eintracht Plankstadt (Platz 12), Kreisliga-Meister 1. FC Dilsberg (Platz 13) und TSV Obergimpern (Platz 15) anzuführen. Vor der erstaunlich leeren "Heimtribüne" begann der FC im letzten Vorrundenspiel auch ohne nennenswerte Fankulisse forsch, zielstrebig und keineswegs wie ein Abstiegskandidat.


Trainer Alexander Stiehl (re) mit FC-Kollege Jan Gärtner
(Foto: Pfeifer)

Zwar hatte das Team von Trainer Alex Stiehl die erste Chance durch Moritz Furrer, dem ein sensibles Zuspiel von Sturmpartner Theo Jaspert frei im Strafraum zu weit von der Brust sprang (8.). Kurz danach landete ein Langholz-Schlag im rasanten Lauf von FC-Flügelflitzer Stefan Berger. Dessen Schuss konnte ASC-Torwart Sven Goos zunächst glänzend abwehren. Doch Dossenheims "Red Bull"-Typ setzte sofort nach, umkurvte den Neuenheimer Zerberus und doste zum 1:0 ein (10.).

Starke Torwart-Leistungen von Jens Zunker und Sven Goos!

Nach dem schnörkellosen, energischen Auftritt der Mannschaft von Trainer Jan Gärtner in der ersten halben Stunde meldete sich beim Gast die weitgehend vermisste "Abteilung Attacke" zu Wort. Einen Kopfball von ASC-Aktivposten Moritz Furrer klaute FC-Verteidiger Mathias Klauditz gerade noch so von der Linie (30.). Vier Minuten später hielt FC-Topkeeper Jens Zunker nach einem Freistoß von Boris Gatzky einen zu zentralen Kopfball von ASC-Abwehrchef Roman Haas fest.


ASC-Abwehrchef Roman Haas am Boden
(Foto: Pfeifer)

Überhaupt Jens Zunker: Der FC-Dauertorwart, seit Jahren einer der besten Landesliga-Keeper, vereitelte mit zwei fantomastischen Blitzreaktionen nach den Freischüssen von Daniel Janesch und Moritz Furrer (42./43.) den überfälligen Ausgleich für die in dieser Phase dominanten Gäste. Unmittelbar vor der Pause war es dann soweit: Einen scharfen rechten Eckball von ASC-Standardtänzer Boris Gatzky torpedierte Aktivposten Moritz Furrer mit der Stirn, dem härtesten Knochen, unter die Dossenheimer Sonntagslatte (45.).

Beidseitig hohe Fehlerquote vor allem nach der Pause!

Die zweite Hälfte war neben wenigen Torchancen auf beiden Seiten von eine hohen Fehlerquote geprägt. Gleich nach dem Wiederanpfiff des ausgezeichneten Schiedsrichters Björn Schumann (SV Windischbusch) die erste Kostprobe: Ein Neuenheimer Querpass vor dem eigenen Strafraum zum Gegner eröffnete FCD- Regisseur Maurice Körbel unverhofft Tür und Tor zum 2:1. Doch der technisch und gestalterisch hochveranlagte Sohn von "Sport Körbel"-Inhaber Günther Körbel und Neffe von Bundesliga-Rekordspieler Charly Körbel (602 Einsätze für "seine Eintracht") scheiterte am vortrefflich reagierenden ASC-Torwart Sven Goos, der auch den Nachschuss großartig parierte (46.).

Danach versäumte es der ASC, die Partie beim vom Ex-Hoffenheimer Christian Daub aus der Abwehr angeführten Tabellenvorletzten doch noch für sich zu entscheiden. Nach einem klugen Rückpass von Balance-Ingenieur Caner Tilki traf Theo Jaspert den Ball frei vor der FC-Beziehungskiste nicht richtig (54.). Und einen der wenigen schönen Spielzüge in dieser ziemlich unordentlichen, zerfahrenen Partie über den in den Vorderraum gestarteten Theo Jaspert, Max Kuberzcyk und Boris Gatzky konnte der geschickte Einfädler dieses Angriffs mit seinem Schuss nicht erfolgreich abschließen (70.).

Am nächsten Sonntag zum Rückrundenstart auf den Dilsberg und dann in die wohlverdiente viermonatige Winterpazse!

So blieb es beim letztlich leistungsgerechten Unentschieden, das dem Aufsteiger aus Heidelberg mehr nützt als dem Zehnten der ewigen Landesliga-Tabelle. Nach den Niederlagen von 1. FC Dilsberg (0:2 gegen SV Waldhof Mannheim II) und VfL Neckarau-Mannheim (1:3 beim VfB Gartenstadt) sowie dem Remis von TSG Eintracht Plankstadt (1:1 beim 1. FC Mühlhausen) beendet der ASC die Vorrunde mit 17 Punkten als beachtlicher Tabellenzehnter mit vier Zählern Vorsprung auf den vom 1. FC Dilsberg belegten Relegationsplatz 13.

Beim vorgezogenen Rückrunden-Auftakt am nächsten Sonntag kann der ASC mit dem erhofften, wenn auch schwer zu realisierenden Erfolg auf dem nicht mehr so gefürchteten Dilsberg der FC ist Vorletzter in der Heimtabelle beruhigt in die viermonatige Winterpause starten und dann mit frischen Kräften sowie den Langzeitverletzten Jannick Oestreich, Sebastian Prior und Vizekapitän Vincenzo Terrazzino die nötigen Punkte für den Klassenerhalt in der Premiere-Saison holen.

Joseph Weisbrod

FC Dossenheim: Zunker Klauditz, Daub, P. Apfel, Koch, S. Berger (72. Braun), M. Apfel, R. Berger, Wachsmuth, Schlechter, Körbel

ASC Neuenheim: Goos - Dokara, Grafe, Haas, Gatzky (90. Ginter), Janesch, Wörner, Kuberczyk (68. Doerr), Furrer (89. Schleich), Jaspert (83. Rebmann)

Spieltag und Tabelle