Heidelberg Kreisliga
Saison 2014/15, 18. Spieltag

Vorbericht zum 18. Spieltag

Sonntag 8.3.2015, 15:00 Uhr
FC Rot - ASC Neuenheim 2:1 (1:0)

Aufstellung des ASC Neuenheim
  1. Dominic Treiber
  2. Tim Friesendorf
  3. Vincenzo Terrazzino
  4. Vincent Schneider (64. Patrick Helten)
  5. Caner Tilki
  6. Paul Grafe (75. Emanuel Smarsly)
  7. Daniel Rhein
  8. Boris Gatzky
  9. Sebastian Prior
  10. Serdar Özbek
  11. Florian Kohlmann
  12. Emanuel Smarsly
  13. Marian Grasu
  14. Patrick Helten
  15. Benjamin Gries (ETW)
Tore
  • 1:0 30.Min Markus Spieß
  • 2:0 55.Min Tristan Grün
  • 2:1 64.Min Boris Gatzky

2 Karten für Neuenheim

  • 36.Min Gelb für Serdar Özbek
  • 63.Min Gelb für Sebastian Prior

Steilvorlage der Konkurrenz nicht genutzt: ASC verliert knapp in Rot

Chance verpasst! Mit einem keineswegs abwegigen Sieg in Rot wäre der ASC auf den dritten Tabellenplatz vor- und dem Kreisligavize aus Leimen um drei Punkte näher auf die Pelle gerückt. Doch Neuenheim konnte die Startprobleme von Horrenberg (nur 1:1 gegen Hohmanns FC Schatthausen) und VfB (1:4-Schlappe beim FV Nußloch) nicht nutzen und patzte seinerseits. Da half es nicht, dass "Neuenheim mehr Ballbesitz hatte und die gefälligere Spielanlage zeigte", wie der Roter Berichterstatter korrekt schrieb. Auf dem holprigen Rasen eroberten die Gäste von Beginn an die Mittelfeldhoheit und fingen die langen FC-Bälle früh ab. Nur bei den Offensivaktionen fehlte der letzte Feinschliff. Und ein Schuss Pech kam auch dazu. So in der 14. Minute: Einen fast perfekten Freistoß von ASC- Artdirektor Boris Gatzky lenkt FC-Keeper Marcel Brandenburger reflexhaft an die Querlatte. Der ansonsten mit und gegen den Ball überzeugende ASC- Mittelfeldaktionist Paul Grafe verzieht den Nachschuss aus fünf Metern zur nahe liegenden Führung für die aggressiveren und initiativeren Gäste.

Während der ASC im dominanten Stil einer Heimmannschaft auftrat, tat der FC Rot genau das Gegenteil und wurde für seine defensive Abwartehaltung belohnt. 29. Minute: Mit einem messerscharfen Konter geht der Gastgeber bei seinem ersten nennenswerten Angriff in Führung. Mit einem visionären Langstreckenpass aus der Tiefe der eigenen Hälfte beglückt FC-Rückkehrer Tristan Grün seinen Sturm- Alleinikow. Der antrittsschnelle Markus Spieß hat gegen die völlig entblößte ASC-Deckung leichtes Spiel und lässt dem ansonsten selten geprüften ASC-Torwart Dominic Treiber mit einem Flachschuss ins lange Eck nicht die Spur einer Haltbarkeitschance. Klasse gemacht aber eine Führung wie aus dem Nichts!

Auch nach dem Wechsel haben die Gäste gefühlte zwei Drittel Ballbesitz, sind aber im letzten Drittel des Spielfeldes nicht durchschlagskräftig und konzentriert genug. So lässt sich Torjäger Serdar Özbek zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff des ausgezeichneten Schiedsrichters mit dem klingenden italienischen Namen Domenico Di Rosa (Ettlingen) im Duell mit dem FC-Torwart zu weit in den toten Winkel abdrängen (47.). Und wieder schlägt die Mannschaft von Trainer Marco Weis mit einem ebenso einfachen wie effizienten Konter zu. Wie der Roter Ballflüsterer Tristan Grün die ASC-Abwehr düpiert und seinen runden Freund vom linken Flügel in den rechten Torwinkel schlenzt, ist einsame Klasse in dieser Klasse (55.). Kaum weniger spektakulär der Neuenheimer Anschlusstreffer: Bezeichnenderweise durch eine überfallartige technische Solitärleistung von Boris Gatzky, der im Strafraum auf engstem Raum zwei Gegenspieler austanzt und aus spitzem Winkel durch die Hosenträger von Marcel Brandenburger zum 1:2 trifft (63.).

Viel Verkehr vor dem Brandenburger Tor, aber kein Durchkommen für den ASC!

ASC-Trainer Alexander Stiehl forciert nun die Offensivbemühungen und bringt die Allzweckwaffe Emanuel Smarslsy ins Neuenheimer Angriffsspiel. Doch trotz einer Serie von Eckbällen gelingt es den Gästen trotz Überzahl nicht, gegen die rau- und vielbeinige Roter Abwehr (sieben gelbe Karten plus eine gelbrote für Matchwinner Grün!) um Zentralverteidiger Axel Knoblauch den verdienten Ausgleich zu erzwingen. Das Brandenburger Tor bleibt irgendwie vernagelt, die Roter Mauer fällt nicht und der ASC Neuenheim steht am Ende trotz gewaltigem Aufwand mit leeren Händen da. Die Aufholjagd Richtung Relegationsplatz ist fürs erste abgeblasen, bevor sie überhaupt richtig begonnen hat. Am nächsten Sonntag wird es gewiss nicht leichter: Da gastiert mit dem wiedergeborenen FV Nußloch beim neuen Tabellenfünften genau die Mannschaft auf dem Fußballcampus, die den Tabellenzweiten VfB Leimen mit dem unerwartet deutlichen 4:1-Sieg überrascht hat.

Joseph Weisbrod

Spielbericht aus der RNZ

Neuenheim hatte mehr Ballbesitz und zeigte die gefälligere Spielanlage. Doch die hochgehandelten Offensivkräfte Özbek und Gatzky wurden von der Roter Defensive gut beherrscht. So reichten zwei blitzsaubere schnelle Konterangriffe für die Heimelf , um mit 2:0 in Führung zu gehen. Torschützen waren Spieß (29.) und Grün (60.). Als die Gäste in der 65. Minute den Anschlusstreffer erzielten, begann noch eine spannende Schlussphase. Neuenheim versuchte es mit hohen Bällen, scheiterte aber immer wieder an der Roter Innenverteidigung um den überragenden Axel Knoblauch. Was durchkam, war eine sichere Beute für den ebenfalls fehlerfrei spielenden Torhüter Marcel Brandenburger. So blieb es beim knappen Heimsieg.

Spieltag und Tabelle