Kreisliga Heidelberg
Saison 2012/13
Vorbericht zum 8. Spieltag

VfB Wiesloch hat hohen Besuch

Der Spitzenreiter FV Nußloch kommt

Heidelberg. (nb) Beim FV Nußloch gibt es viele Leitwölfe. In den Spielen der Fußball-Kreisliga stehen Spielführer, Trainer und Co-Trainer gemeinsam auf dem Platz. "Bisher klappt das auch ganz gut", grinst Co-Trainer Owen Delpech. Zusammen mit Spielertrainer Tobias Bucher hat der Verteidiger den Absteiger aus der Landesliga vom langjährigen FVCoach Zdravko Barisic übernommen Ė und mit zuletzt drei Siegen in Serie an die Tabellenspitze geführt. "Wir hatten uns schon ausgerechnet, oben mitspielen zu können", überrascht der Höhenflug Delpech nicht. Wenngleich der 27-Jährige einräumt, dass man sich zu Beginn erst einmal an die neue Liga gewöhnen musste. "In der Kreisliga wird definitiv mehr gekämpft. Ich behaupte auch, dass die mannschaftliche Geschlossenheit hier größer ist. Dazu gibtís ein paar unangenehme Plätze."

Zum Rundenstart gabís direkt einen Dämpfer. Mit 0:2 unterlag man zu Hause dem BSC Mückenloch. "Nach den vielen Niederlagen der letzten Rückrunde, dem Abstieg und der Auftaktpleite hat man schon gemerkt, dass es im Umfeld gleich wieder etwas unruhiger wurde", berichtet Delpech: "Man will nicht wissen, was hier los gewesen wäre, hätten wir nicht schnell die Punkte geholt."

Vom eingeschlagenen Weg, nicht nur erfolgreichen, sondern auch attraktiven Fußball spielen zu lassen, ließ sich das junge Trainergespann nicht abbringen. Vor der Partie am Sonntag um 15 Uhr beim VfB Wiesloch ist die Unruhe längst verflogen. Mit den beiden spielenden Trainern, Kapitän Johann Sitnikow, den starken Neuzugängen Ali Palandöken (SG Wiesenbach) und Stephan Bucher (BSC Mückenloch) sowie dem reaktivierten Torjäger Thomas Pelka scheint Nußloch für einen direkten Wiederaufstieg gewappnet zu sein. Soweit will Delpech freilich nicht denken. "Jede Partie muss erst einmal gespielt werden. Zunächst muss in jedem Spiel vor allem die Einstellung passen."

ASC Neuenheim will aufholen

Beim TSV Handschuhsheim will man sich vor dem heutigen Derby beim ASC Neuenheim (19.30 Uhr) nicht vom Tabellenstand blenden lassen. "Neuenheim hat ganz andere Ziele als wir, auch wenn wir in der Tabelle die Nase vorn haben", sagt Trainer Marco Thürer. Zwei Punkte und fünf Plätze steht "Hendesse" aktuell vor den hohen Favoriten aus Neuenheim auf Rang acht. Thürer sieht seine Elf im Soll. "Wir haben von Beginn an gesagt, dass wir diese Saison in ruhigen Fahrwassern bestreiten und nichts mit dem Abstieg zu tun haben wollen."

Verbesserungspotenzial sieht er dennoch reichlich. Bis zum gegnerischen Strafraum spiele der TSV recht ordentlich, "dann vergessen wir aber, die Tore zu schießen." In Horrenberg (0:2) und zu Hause gegen Dielheim (2:2) habe man zuletzt ein paar Punkte verschenkt. Dafür will man jetzt beim ASC etwas Zählbares mitnehmen. "Über 90 Minuten lang konstant spielen, schnell umschalten, kompakt stehen und verschieben Ė und das nötige Quäntchen Glück erzwingen", lautet Thürers Erfolgsformel.


Freitag, 28.9.2012, 19:00 Uhr
SG Dielheim      - SpVgg. Neckargemünd

Freitag, 28.9.2012, 19:30 Uhr
SG Horrenberg    - VfB Leimen
ASC Neuenheim    - TSV Handschuhsheim

Samstag, 29.9.2012, 17:00 Uhr
1.FC Dilsberg    - FC Schatthausen

Samstag, 29.9.2012, 19:30 Uhr
TSV Pfaffengrund - 1.FC Wiesloch

Sonntag, 30.9.2012, 15:00 Uhr
SpVgg Baiertal   - BSC Mückenloch
1.FC Mühlhausen  - FC Rot
VfB Wiesloch     - FV Nußloch

TSV Rettigheim spielfrei


Rhein-Neckar-Zeitung vom 28.9.2012