Kreisliga Heidelberg
Saison 2012/13
Vorbericht zum 12. Spieltag

1. FC Dilsberg hat neue Motivation getankt

Der Pokal-Halbfinalsieg vom Mittwoch beflügelte die Elf von Trainer Jens Großmann

Heidelberg. (nb) Nach einem regelrechten Höhenflug zu Saisonbeginn ist der 1. FC Dilsberg in Heidelbergs Fußball-Kreisliga in den vergangenen Wochen etwas abgerutscht. Lediglich vier Zähler konnten die Schützlinge von Trainer Jens Großmann in den letzten fünf Partien einfahren. Bei der Ursachenforschung für den mittlerweile nicht mehr ganz rund laufenden Motor fällt zunächst die lange Liste der Verletzten ins Auge. Oder haben die jungen Gipfelstürmer vor wenigen Wochen noch an der Tabellenspitze die ungewohnte Höhenluft nicht vertragen?

"Ich denke, die Wahrheit liegt in der Mitte", zeigt sich Jens Großmann diplomatisch: "Uns haben in den letzten drei Spielen bis zu zehn Spieler gefehlt, einige aus der zweiten Mannschaft mussten aushelfen. Aber wir haben auch einfach nicht unser Niveau auf den Platz gebracht."

Ein Erfolgserlebnis gab es aber am Mittwochabend zu verzeichnen. Durch einen 4:1-Heimerfolg über die SpVgg Baiertal zog der 1. FC Dilsberg ins Kreispokalfinale ein. "Zum ersten Mal überhaupt in der Vereinsgeschichte", strahlt Großmann und hofft: "Wir waren in einem Tief, aber dieser Sieg gibt uns Auftrieb."

Schon am Sonntag um 15 Uhr steht der nächste Höhepunkt für seine Elf auf dem Programm. Mit der Euphorie des Finaleinzugs im Gepäck reist die Großmann- Elf zum Derby nach Neckargemünd. Zwar ist die Personalsituation immer noch angespannt lediglich Benjamin Oswald ist nach einer abgesessenen Rotsperre wieder dabei , aber der 1. FC Dilsberg drängt mit aller Gewalt zurück in die Erfolgsspur. "Das Derby ist immer ein besonderes Spiel", erklärt der Trainer: "Aber wir können mit breiter Brust dorthin fahren und wollen nicht mit leeren Händen zurückkommen."

Am Sonntag in Neckargemünd

Der Krisengipfel des Spieltages steigt in Baiertal. Am Sonntag um 15 Uhr treffen sich die heimische SpVgg und der TSV Pfaffengrund der Tabellenvorletzte empfängt das Schlusslicht. Pfaffengrund ist praktisch schon zum Punkten verdammt. Mit jeweils nur einem Sieg und einem Unentschieden aus den ersten elf Partien hat der TSV bereits drei Punkte Rückstand auf Baiertal und würde bei einer weiteren Niederlage den Anschluss ans rettende Ufer zunächst verlieren. Zumal der Spielplan es in den kommenden Wochen für die Schützlinge von Trainer Dean Vukovic nicht gerade gut meint.Am nächsten Wochenende muss man spielfrei zuschauen, danach ist der Tabellenführer FV Nußloch zu Gast.


Sonntag, 21.10.2012 15:00 Uhr
TSV Handschuhsheim  - 1.FC Mühlhausen
FV Nußloch          - FC Rot
SpVgg Baiertal      - TSV Pfaffengrund
TSV Rettigheim      - SG Horrenberg
BSC Mückenloch      - SG Dielheim
1.FC Wiesloch       - ASC Neuenheim
VfB Leimen          - VfB Wiesloch
SpVgg. Neckargemünd - 1.FC Dilsberg

FC Schatthausen spielfrei


Rhein-Neckar-Zeitung vom 19.10.2012