Heidelberg Kreisliga
Saison 2011/12, 22. Spieltag

Vorbericht zum 22. Spieltag in der Rhein-Neckar-Zeitung

Samstag 31. März 2012, 17:00 Uhr
ASC Neuenheim - TSV Rettigheim 1:1 (1:1)

Aufstellung des ASC Neuenheim
  1. Benny Bolich
  2. Emanuel Smarsly
  3. Patrick Helten
  4. Matthias Hohmann
  5. Michael Weigel
  6. Andreas Roth
  7. Daniel Toma
  8. Mathias Riedesel
  9. Fatih Akdis (46. Timo Mifka)
  10. Stefan Holter
  11. Ryan Quintal (57. Lukas Bachert)
  12. Felix Frank
  13. Lino Katzenberger
  14. Atilla Ercan
  15. Timo Mifka
  16. Andrew Harrington
  17. Lukas Bachert
  18. Burak Polat (ETW)
Tore
  • 0:1 24.Min Matthias Breuer
  • 1:1 29.Min Stefan Holter
Karten für Neuenheim
  • 44.Min Gelb für Mathias Riedesel
  • 69.Min Gelb für Emanuel Smarsly

Trotz Charly-Körbel-Ergebnis 5-Punkte-Vorsprung auf Leimen verteidigt!

Die meisten Unentschieden in der Bundesliga-Geschichte hat der Dossenheimer Karlheinz-Körbel (Eintracht Frankfurt) auf dem Buckel. Die statistisch verbürgte Körbel-Größe: 155 Remis! Ein Charly-Körbel-Ergebnis kann demnach nicht so schlecht sein. Das gilt auch für diese leistungsgerechte Punkteteilung. Über das spröde 1:1 ist der ASC zwar nicht glücklich, verteidigt aber seinen 5-Punkte-Vorsprung auf den Tabellendritten. Denn auch der Verfolger VfB Leimen muss sich beim TSV Pfaffengrund mit einem 2:2-Unentschieden begnügen.

Zwanzig Minuten lang ist am hellichten Samstag "Earth Hour" auf dem holprigen Rasen angesagt. Beide Mannschaften scheinen den Energiesparmodus zu bevorzugen, neutralisieren sich zwischen den Strafräumen. Die Blauen aus Rettigheim setzen zwar vor allem auf Defensive, aber nicht nur. Daher ist die Gästeführung in der 24. Minute nicht unverdient: Nach einem zielstrebigen Konter kann ein Rettigheimer auf der rechten Außenbahn ungehindert flanken. Zwei TSV-Angreifer reiten wie weiland Winnetou und Old Shatterhand frei durch die Neuenheimer Strafraum-Prärie. Matthias Breuer kann den Ball in cooler Indianerruhe annehmen und ins rechte Eck schieben.

Nun gehen für kurze Zeit die Lichter an in diesem streckenweise dusteren Kreisliga-Kick. Der ASC vertikalisiert nun seine Bemühungen, verlagert seine Kombinationen von der Breite in die Spitze. Und holt sich den Skalp. 29. Minute: Mittelstürmer Stefan Holter stoppt eine hohe Vorlage elegant, lässt den Ball abtropfen, holt die Silberbüchse heraus und donnert die Kugel aus gut 20 Metern in den oberen linken Torwinkel des TSV-Wigwams. Ein Traumtor wie mit dem Schuh des Manitu! Bis zur Pause dämpfen viele Ballverluste sowie mangelnde Antriebs- und Durchschlagskraft die Freude der Zuschauer an diesem Spiel.

Nach dem Wechsel schickt ASC-Spielertrainer Matthias Hohmann seinen mit 18 Toren erfolgreichsten Angreifer Timo Mifka in die zähe Schlacht am Little Big Harbigweg. Die Maßnahme scheint auch prompt zu fruchten. 49. Minute: Mathias Riedesel filettiert die Rettigheimer Abwehr mit einem feinen Steilpass. Timogol, zuletzt verletzt außer Gefecht, sucht den Abschluss ins kurze Eck, verzieht aber um einen Meter. Ein Querpass auf den frei vor der Beziehungskiste lauernden Sturmkollegen Ryan Quintal wäre wohl die erfolgreichere Alternative gewesen.

Die Anatomen nehmen nun den Tomahawk in die Hand. 53. Minute: Häuptling Hungriger Wolf Mathias Riedesel dribbelt sich entschlossen bis zur Grundlinie durch und legt den Ball butterweich zurück. Doch Mittelfeldkollege Daniel Toma trifft den Ball nicht richtig und hämmert ihn über das Gebälk. 62. Minute: Riedesel zirkelt einen Freistoß aus idealer, zentraler an der 16-Meterlinie einen halben Meter über die Rettigheimer Samstagslatte. 74. Minute: Timo Mifka kann seinem Kopfball nach einer formidablen Bananenflanke von Lukas Bachert nicht den nötigen Druck verleihen. Eine Minute später: Die ebenfalls unvollendete Headcopy von Daniel Toma.

Erstaunlich, dass der umtriebige Schiedsrichter Andreas Bügel nur eine Minute nachspielen lässt. Schließlich gibt es im zweiten Durchgang so manche Verletzungs(kunst)pause und der Unparteiische sorgt durch ausgedehnte Dialoge mit seinen Assistenten selbst für ein paar Unterbrechungen. Alles in allem jedoch eine fehler- und bügelfreie Leistung des Mannheimers.

Eine bessere Leistung wird der ASC Neuenheim am Gründonnerstag um 18 Uhr brauchen, wenn er das vorösterliche Stadtteilderby gegen den TSV Handschuhsheim gewinnen will. Löwen-Trainer Alexander Stiehl wird alles versuchen, um auf seiner Kreisliga-Abschiedstour die schmerzliche 0:1-Hinspielschlappe auszubügeln.

Doch bei allem Respekt vor dem TSV und dem ungekrönten Remiskönig Charly Körbel: Ein weiteres Heim-Unentschieden wäre dem Neuenheimer Relegationsplatz nicht unbedingt zuträglich. Immerhin: Der ASC ist nunmehr bereits seit einem halben Jahr und elf Spieltagen ungeschlagen.

Weitere packende Bilder von Rainer Thumulka zum Spiel gibtís auf der ASC- Homepage. Auch ein Klick auf die Facebook-Seite lohnt sich immer!

Joseph Weisbrod

Bilder vom Spiel (Rainer Thumulka)

Spieltag und Tabelle