Heidelberg Kreisliga
Saison 2015/16, 8. Spieltag

Vorbericht zum 8. Spieltag

Mittwoch 30.9.2015, 15:00 Uhr
FV Nußloch - SpVgg Baiertal 6:3 (2:2)

Aufstellung des ASC Neuenheim
  1. Sven Goos
  2. Tim Friesendorf
  3. Hasan Karakus
  4. Daniel Janesch
  5. Caner Tilki
  6. Paul Grafe
  7. Sebastian Prior
  8. Boris Gatzky
  9. Patrick Schleich (70. Theo Jaspert)
  10. Mark Servatius (78. Vincenzo Terrazzino)
  11. Michael Rebmann
  12. Vincenzo Terrazzino
  13. Daniel Rhein
  14. Dean Vukovic
  15. Florian Wörner
  16. David Wehner
  17. Theo Jaspert
  18. Dominic Treiber (ETW)
Tore
  • 1:0 20.Min Johann Sitnikow
  • 2:0 30.Min Kevin Rottmann
  • 2:1 35.Min Caner Tilki, Vorlage von Michael Rebmann
  • 2:2 41.Min Boris Gatzky, Vorlage von Patrick Schleich
  • 3:2 53.Min Yannick Hees
  • 4:2 60.Min Kevin Rottmann
  • 5:2 72.Min Kevin Rottmann
  • 5:3 80.Min Sebastian Prior, nach Doppelpass mit Michael Rebmann
  • 6:3 88.Min Owen Delpesch

5 Karten für Neuenheim

  • 30.Min Gelb für Tim Friesendorf
  • 54.Min Gelb für Paul Grafe
  • 62.Min Gelb für Sebastian Prior
  • 75.Min Gelbrot für Paul Grafe
  • 84.Min Gelb für Daniel Janesch

Verflixte englische Woche! ASC lässt sich nach toller Aufholjagd vom FV Rottmann Nußloch mit 6:3 abkochen

Max Berk (1907 1993), Namensgeber des "Stadions" in Nußloch und beim VfR Mannheim an der Seite von Sepp Herberger elfmaliger badischer Landesmeister, hätte wohl Freude gehabt an seinen sportlichen Urenkeln vor allem an Vollblutstürmer Kevin Rottmann (Foto). Der 28jährige Torjäger, im Kreisliga- Ranking mit acht Treffern auf Platz 2 hinter Björn Lipschitz (15), schoss drei der sechs Tore, bereitete zwei weitere vor und war mit seiner Geschmeidigkeit ein ständiger Krisenherd für die Neuenheimer Defensive.

Nach dem ausgeglichenen Hinspiel (2:2) stand auch diese paradoxerweise auf den Saisonbeginn vorgezogene erste Rückrundenpartie eine Stunde lang auf des Messers Schneide, ehe eben dieser irgendwie ungreifbare Kevin Rottmann mit dem 4:2 die Vorentscheidung für Nußloch besorgte. Der ASC kreiert das erste Highlihgt in diesem turbulenten Flutlichtmatch. Nach einer Flanke von Sebastian Prior legt Michael Rebmann mit dem Kopf auf für Mark Servatius, der sofort abzieht (14.) .

ASC holt Zweitore-Rückstand auf und zieht doch den Kürzeren!

Nußloch findet jedoch schneller seinen Spielrhythmus und geht nach einem aus Gästesicht völlig unnötigen Strafraumfoul an Kevin Rottmann in Führung. FV- Kapitän Johann Sitnikow, defensiver Part der Nußlocher Achse der Guten mit Regisseur Volkan Cetinkaya und Mittelstürmer Kevin Rottmann, lässt Elfmeterfan Sven Goos mit seinem Strafstoß ins linke Eck keine Haltbarkeitschance (20.).

Den Ausgleich hat sechs Minuten später Michael Rebmann auf dem Fuß. Dessen überraschender Schuss aus der Drehung verfehlt den Torwinkel nur knapp (26.). Dann lädt der ASC den Gastgeber zum Führungsausbau ein. Ein weiter Superpass von Ali-Nail Horuz landet bei Kevin Rottmann, der den weit aus seiner Beziehungskiste geeilten ASC-Keeper Sven Goos locker umkurvt und zum 2:0 einschiebt (28.).

ASC macht 0:2-Rückstand mit furioser Aufholjagd noch vor der Pause mit tollen Toren wett!

Doch die Mannschaft von Trainer Alex Stiehl zeigt Charakter und setzt den FV nun unter Dauerstress. Plötzlich spielen die Gäste den Fußball, mit dem Nußloch zu knacken ist: Aggressiv in den Zweikämpfen, giftig in der Balleroberung, schnell im Umschalten und eiskalt in der Vollstreckung. 35. Minute: Nach einem scharfen Eckball von Mark Servatius legt Michael Rebmann für den an der Strafraumgrenze lauernden Caner Tilki auf. Der Rückraum-Aggregator macht umgehend von seiner qualifizierten Schusstechnik Gebrauch und erzielt das Anschlusstor (35.).

Wunderbar aus dem Spielflow heraus der verdiente Ausgleich in der 41. Minute: Sebastian Prior steckt den Ball auf den losgestarteten Mark Servatius durch. Der vierfache Torschütze vom Sonntag strauchelt und haut im Fallen eine kapitale Rechtsflanke heraus. Patrick Schleich köpft perfekt in den Rückraum und ASC- Kapitän Boris Gatzky vollstreckt kurz entschlossen zum 2:2-Pausenstand bereits der sechs Saisontreffer des torgefährlchen Neuenheimer Mittelfeldspielers. Der sehr gute FV-Torwart Timo Jung ist bei beiden Neuenheimer Volltreffern völlig machtlos.

Als der den FVN speziell in der Foulbewertung begünstigende Schiedsrichter Marcel Fischer (Sinsheim) die temperamentvolle Kreisligapartie wieder anpfiff, hätten die zahlreichen Zuschauer den Gast wohl mit - auch psychologisch - breiter Brust erwartet. Doch anstatt dass Neuenheim an seine mitreißende Aufholjagd anknüpft, geht Nußloch erneut in Führung. Allerdings liegt dem 3:2 durch den schnellen Yannick Hees nach Mustervorlage von Kevin Rottmann ein klares Foulspiel zugrunde. Nur: Die ASC-Defensive verharrt in Schockstarre und lässt den Torschützen ohne Begleitung sein Zauberwerk vollenden (54.).

Doppelpack von Matchwinner Kevin Rottmann zum 4:2

Als der aus dem kompakten FV-Kollektiv noch herausragende Kevin Rottmann in brillanter Solomanier in der 60. Minute zunächst auf 4:2 und zwölf Minuten später gar auf 5:2 erhöht, ist die Geschichte vom Neuenheimer Nußloch-Knacker erzählt. Zur Ehrenretrung für den ASC sei betont, dass Neuenheim nach einer gelbroten Karte für Mittelfeldfighter Paul Grafe (74.) in der letzen Viertelstunde das Unmögliche versucht und nach einem Diego-Costa-Sprintsolo von Sebastian Prior nach tollem Doppelpass mit Michael Rebmann - aus spitzem Winkel zum 3:5 trifft (80.). Als der eingewechselte Owen Delpech nach unwiderstehlichem Grundlinien-Slalom von Volkan Cetinkaya das halbe Dutzend vollmacht, ist ergebnistechnisch fast zuviel des Guten für die auf Erfolgskurs steuernde Mannschaft von FV-Trainer Edgar Mayer. Beim ASC-Team: Enttäuschung pur nach dem Abpfiff.

Am 6. Dezember kommt es bereits zum dritten Duell der beiden Kreisligisten innerhalb von wenigen Monaten. Der ASC Neuenheim wird trotz dieser schmerzhaften Niederlage alles versuchen, um Nußloch im Kreispokal-Halbfinale zu knacken und ins Endspiel einzuziehen. Wenn nur das Max-Berk-Stadion nicht wieder für 90 oder gar 120 Minuten zum "Kevin-Rottmann-Stadion" mutiert! Doch am 3. Oktober geht die Reise für die Anatomen erstmal zum Aufsteiger SG Lobbach. Wenn der ASC Neuenheim an diesem Vereinigungs-Feiertag wieder wie eine echte Einheit auftritt, sollte eine Wiedergutmachung möglich sein.

Joseph Weisbrod

Spieltag und Tabelle