Heidelberg Kreisliga
Saison 2015/16, 28. Spieltag

Vorbericht zum 28. Spieltag

Montag 16.5.2016, 16:00 Uhr
VfR Walldorf - ASC Neuenheim 0:1 (0:1)

Aufstellung des ASC Neuenheim
  1. Sven Goos
  2. Medin Dokara
  3. Sebastian Kraft
  4. Daniel Janesch
  5. Caner Tilki
  6. Theo Jaspert
  7. Sebastian Prior
  8. Boris Gatzky
  9. Patrick Schleich (69. Florian Wörner)
  10. Vincenzo Terrazzino (83. Hasan Karakus)
  11. Michael Rebmann (69. Mark Servatius)
  12. Florian Wörner
  13. Tim Friesendorf
  14. Hasan Karakus
  15. Mark Servatius
  16. Paul Grafe
  17. Dominic Treiber (ETW)
Tore
  • 0:1 33.Min Daniel Janesch, nach Vorarbeit von Sebastian Kraft

2 Karten für Neuenheim

  • 58.Min Gelb für Theo Jaspert
  • 73.Min Gelbrot für Theo Jaspert

Neuenheim mit sechstem Sieg in Folge weiter auf Gipfelkurs:
Überlegener ASC gewinnt knapp, aber hochverdient 0:1 (0:1) beim konterstarken VfR Walldorf!

Ich mach mein Ding egal was die anderen machen! Frei nach Udo Lindenberg (jetzt 70) setzt der Tabellenzweite (64 Punkte) unbeirrt seinen Siegeszug fort, gewinnt auch das sechste Spiel in Folge und hat durch die 2:3-Niederlage der FT Kirchheim (56 Punkte) beim Immernoch-Spitzenreiter 1. FC Dilsberg einen Konkurrenten weniger beim Kampf um den Relegationsplatzes. Doch beim VfR Walldorf trat der ASC eher wie "Metallica" auf. Nicht weniger als fünfmal in der überlegen geführten Partie traf die von Mannschaft von Vollgas-Trainer Alex Stiehl das horizontale wie vertikale Aluminium.

Das erste Ausrufezeichen auf der weiträumigen Sportanlage in der SAP-Stadt setzte Angreifer Sebastian Prior in der 7. Minute. Nach einer Flanke von Kapitän Boris Gatzky zischte sein Schuss aus der Drehung über die Querlatte. Den ersten Metall-Hammer feuerte Sebastian Kraft nach einem feinfüßigen Doppelpass mit Daniel Janesch ab (16.). Kurz darauf prallte ein Eckball von ASC-Inspirator Boris Gatzky vom Innenpfosten ins Feld zurück (20.).

ASC rockt wie Metallica: Fünf Aluminium-Treffer!

Doch die Mannschaft von VfR-Trainer Ralph Förster blieb mit ihren seltenen Vorstößen brandgefährlich. Nach einem Freistoß des starken Zehners Benjamin Niedermayer kullerte der Ball nur knapp am Tor von Sven Goos vorbei (22.). Nach einer den VfR verwirrenden Kombination über Sebastian Prior, Patrick Schleich und Theo Jaspert verwandelte der verkappte Neuner Daniel Janesch cool wie Udo zur verdienten Gästeführung (35.).

Dann vergeigte der ASC im Sekundentakt den naheliegenden 0:2-Vorsprung. Nach toller Balleroberung des furios aufdrehenden Sebastian Prior kam dessen Wirbelpartner Theo Jaspert frei zum Schuss, traf aber erneut nur den Pfosten. Den Abpraller vergab Patrick Schleich freistehend, weil ihm der Ball über den Rist rutschte (36.).

Macht der Tabellenzweite am Samstag zuhause schon alles klar auf der Andrea Doria?

Auch nach der Pause blieb der ASC "Stark wie Zwei". Eine Ecke nach der anderen mal rechts vom Vincenzo Terrazzino, mal links von Boris Gatzky donnerte in den Strafraum von VfR-Keeper Kay Bletsch, ohne zählbaren Erfolg. Danach setzte der ASC seinen Heavy-Metal-Beat fort. Zuerst wollte es Patrick Schleich ganz genau machen und schlenzte den Ball nach perfekter Rückgabe von "Mister Überall" Daniel Janesch an die Latte (65.). Dann köpfte der in Defensive und Offensive gleichermaßen starke Daniel Janesch nach einer kurzen Ecke von Boris Gatzky und maßgerechter Linksflanke von Mark Servatius ebenfalls an die Latte.

Und hinten steht die Null wie eine Eins!

So musste der ASC trotz klarer Feldherrschaft am Ende noch wie eben diese malträtierte Latte zittern, um den so wichtigen Dreier einzufahren. Dass beim ASC hinten die Null wie eine Eins stand, ist der nach labiler Anfangsphase kaum verwundbaren Abwehr um den abgezockten Medin Dokara, Zentrifugal-Manager Caner Tilki, Powerläufer Sebastian Kraft und Allesabräumer Vincenzo "Bonucci" Terrazzino sowie die eingewechselten Außenbahn-Dynamos Hasan Karakus und Florian Wörner zu verdanken. Trotz zweier Platzverweise in der Spätphase war die von Schiedsrichter Fabian Hilz (FV Kirchfeld) tadellos geleitete Begegnung wohltuend fair. Nur seine junge Assistentin stand hin und wieder mit der Abseitsregel auf dem zierlichen Kriegsfüßchen.

Relegation oder sogar Meister? Das ist hier die Frage!

Wie heißt es in Udos "Ding"?: Du wirst es genauso bringen, mal elastisch, manchmal hart. Manchmal musst du Glück auch zwingen." Genauso könnte es klappen für den ASC. Am nächsten Samstag um 17.00 Uhr kommt es zum Final Countdown. Mit einem Sieg gegen den kompakten Tabellenfünften FC Badenia St. Ilgen hätten die Anatomen den zweiten Tabellenplatz und damit die Relegation zunächst gegen einen der drei Landesligisten DJK/FC Ziegelhausen, TSV Michelfeld (je 31 Punkte) oder den alten Rivalen FC Dossenheim (33) sicher in der Tasche.

Joseph Weisbrod

Spielbericht aus der RNZ

Neuenheim übernahm von Anfang an die Initiative. Der VfR blieb zwar durch schnelle Gegenangriffe stets gefährlich, doch Daniel Janesch erzielte in der 32. Minute die verdiente Halbzeitführung für die Gäste. In der zweiten Hälfte wurde die Partie härter und beide Mannschaften beendeten das Spiel in Unterzahl. Dem nie aufsteckenden VfR blieb der Ausgleich aber versagt. Aufgrund der fünf Aluminiumtreffer des ASC geht der Gästesieg in Ordnung.

JG

Spieltag und Tabelle