Heidelberg Kreisliga
Saison 2012/13, Nachholspiel (30. Spieltag)

Mittwoch 15.5.2013, 19:30 Uhr
BSC Mückenloch - ASC Neuenheim 3:7 (2:3)

Aufstellung des ASC Neuenheim
  1. Bastian Orth
  2. Atilla Ercan
  3. Patrick Helten
  4. Felix Frank
  5. Michael Ziegler (68. Andreas Roth)
  6. Yves Hillger
  7. Stefan Holter
  8. Daniel Toma
  9. Mathias Riedesel
  10. Boris Gatzky (46. Serdar Özbek)
  11. Timo Mifka
  12. Serdar Özbek
  13. Andreas Roth
Tore
  • 1:0 2.Min Patrick Kramer
  • 1:1 3.Min Timo Mifka, nach Doppelpass mit Stefan Holter
  • 1:2 23.Min Daniel Toma, nach langem Ball von Michael Ziegler
  • 2:2 25.Min Sven Keller
  • 2:3 34.Min Timo Mifka
  • 2:4 49.Min Serdar Özbek, Elfmeter an Timo Mifka
  • 3:4 71.Min Sven Keller
  • 3:5 81.Min Daniel Toma, Kopfball nach Ecke von Mathias Riedesel
  • 3:6 83.Min Yves Hillger
  • 3:7 89.Min Timo Mifka, nach Zuspiel von Mathias Riedesel

4 Karten für Neuenheim

  • 8.Min Gelb für Bastian Orth
  • 77.Min Gelb für Atilla Ercan
  • 78.Min Gelb für Andreas Roth
  • 78.Min Gelb für Mathias Riedesel

Zehn Tore im Nachholspiel: ASC stürmt den Kirchberg in Mückenloch und knackt die 50 Punkte-Marke!

Trainerlegende Helenio Herrera (1910 - 1997), der mit Inter Mailand und seinem Catenaccio-System in den 60er Jahren drei italienische Meistertitel sowie zweimal den Europapokal der Landesmeister ermauerte, hätte sich in seinem sperrigen Grab herumgedreht: Zehn Tore in einem einzigen Spiel wären für den Argentinier aus Buenos Aires der pure Albtraum gewesen. Doch die Zuschauer auf dem Kirchberg in Mückenloch fühlten sich bestens unterhalten bei diesem Abendfestival der kuriosen und furiosen Tore im turbulenten, aber ausgesprochen fairen Kreisliga-Nachholspiel.

Stand bei den letzten ASC-Partien gegen Rettigheim (2 : 0) und in Baiertal (0 : 0) hinten die Null noch wie eine Eins, so fiel die Eiserne Lady Zero am Mittwoch in Mückenloch bereits nach zwei Minuten. BSC-Mittelfeldspieler Patrick Kramer kann ungehindert durch die ASC-Abwehr flanieren und per Präzisionsschuss vollstrecken. Gleichsam im Gegenzug gleicht Neuenheims quicklebendige Stürmerlegende Timo Mifka nach Doppelpass mit Stefan Holter mit einem verzögerten Zungeschnalz-Schlenzer ins Eck (3.). Auch danach haben die beiden Torleute keinen Minijob. Ganz im Gegenteil: Statt einem geringfügigem Beschäftigungsverhältnis gibt es eine volle 90-Minuten-Achterbahnfahrt für die Keeper Marco Oehlert (BSC) und Bastian Orth (ASC).

23. Minute: Nach einem Marathonball von ASC-Abwehrdirigent Michael Ziegler riecht Daniel Toma förmlich das sich anbahnende Missgeschick zwischen BSC- Torwart Marco Oehlert und seinem Abwehrkollegen. Der Neuenheimer Mittelfeldroutinier bedankt sich unartig, spitzelt dazwischen und schiebt zum 1 : 2 ein. 25. Minute: ASC-Torwart Bastian Orth lässt sich vom ausgebufften BSC-Stürmer Sven Keller den Ball zum erneuten Gleichstand abluchsen. Allerdings rettet der Zerberus gleich mehrfach in höchster Not. Denn der ASC bekommt die quirligen, quecksilbrigen und fintenreichen wie BSC-Angreifer Sven Keller und Alexander Blum nie wirklich in den Griff. Doch Neuenheim hat ja seinen Rekordspieler und -torjäger Timo Mifka. Nach einem Gerd-Müller-Gedächtnis- Hinternschwung visiert Timogol das linke Toreck an. Seinen Schussversuch lenkt ein BSC-Verteidiger unglücklich ins eigene Netz ab. Kollektives Durchatmen beim 2 : 3-Pausenstand für die spielerisch versierteren Anatomen.

Gleich nach dem Wiederanfpiff des ausgezeichneten Schiedsrichters Paulo Oliveira (Ittlingen) gibt es keinen Hungerlohn, sondern weitere Tore am Fließband. 49. Minute: Nach einer genialischen Hackensteilvorlage des vor Lauf- und Spielfreude nur so sprühenden ASC-Kapitäns Mathias Riedesel bringt BSC-Torhüter Marco Oehlert Neuenheims dreh- und wendige Strafraumkobra Timo Mifka zu Fall. ASC- Torjäger Serdar Özbek knallt den Strafstoß eiskalt und hart wie Putin in die Maschen. Doch BSC-Trainer Klaus Specht glaubt an seine Jungs und ihr Celtic- Kämpferherz. Er treibt seine Mannschaft unerschütterlich nach vorne.

Mückenloch ruft nun zum Kreuzzug auf dem Kirchberg und macht mächtig Druck. Erneut ist es Teufelskerl Sven Keller, der einen Ballverlust im plötzlich nachlässigen Neuenheimer Mittelfeld zum 3 : 4-Anschlusstreffer nutzt (71.). Aber mitten in die grünweiße Sturm- und Drangphase hinein köpft Daniel "Sprungfeder" Toma einen ebenso weiten wie scharfen Eckball von Mathias Riedesel über die BSC- Abwehr in perfekter Performance in den entgegengesetzten Mückenlocher Hergottswinkel. Ein wie von der Computermaus gesteuerter Kopfstoß, ähnlich einem genau kalkulierten Dreipunkte-Wurf im Basketball nur eben mit der Stirn.

Nach diesem Zweitore-Vorsprung ist die Maiandacht auf dem Kirchberg gelesen. Doch es gibt noch zwei spektakuläre Zugaben. 83. Minute: ASC-Mittelfeldturbo Yves Hillger fasst sich ein Herz, rast im Zickzack über den Rasen und erhöht mit einem ins linke Toreck zischenden Langdistanz-Aufsetzer auf 3 : 6. Doch das Schlusswort gehört dem dreifachen Torschützen Timo Mifka. Sein fabelhafter Volleydrehschuss in der 89. Minute krönt ein nicht alltägliches Fußballspiel.

Mit diesem göttlichen Sieg auf dem Kirchberg knackt der ASC Neuenheim die 50 Punkte-Marke und festigt seinen vierten Tabellenplatz vor dem 1. FC Wiesloch (46 Zähler). Am nächsten Samstag (18. Mai) um 17.00 Uhr empfängt der ASC Neuenheim den wiedererstarkten TSV Pfaffengrund und dessen Trainer Michael Weigel, zu Rundenbeginn noch im anatomischen Abwehrdienst, zum prickelnden Heidelberger Stadtteilderby.

Joseph Weisbrod

Spieltag und Tabelle